Wirtschaft : RTL erzielt Rekordergebnis

Senderchef Gerhard Zeiler verlängert seinen Vertrag um weitere fünf Jahre

Hans-Peter Siebenhaar (HB)
Foto: ddp
Foto: ddpFoto: ddp

Berlin - Die größte Sendergruppe Europas macht ihrem Großaktionär Bertelsmann im Jubiläumsjahr ein besonderes Geschenk: den höchsten operativen Halbjahresgewinn in der Geschichte der RTL-Gruppe. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres erzielte der Sender einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) von 537 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von 46 Prozent zum Vorjahr. „Die Werbemärkte haben sich viel schneller erholt als wir erwartet haben“, sagte Vorstandschef Gerhard Zeiler am Mittwoch.

Der Österreicher steht auf dem Zenit seines Erfolgs. Wie am Mittwoch bekannt wurde, verlängerte der 55-Jährige seinen Vertrag als RTL-Chef und Bertelsmann-Vorstandsmitglied um weitere fünf Jahre. Der frühere ORF-Intendant steht seit 2003 an der Spitze der RTL Group.

Bertelsmann kommt der Rekordgewinn seiner Fernseh- und Radiotochter, an der das Unternehmen mit 91,6 Prozent beteiligt ist, höchst gelegen. Im vergangenen Jahr waren die Gütersloher nur knapp an roten Zahlen vorbei geschrammt. 2010 feiert der Konzern sein 175-jähriges Bestehen. Bereits vor Wochen hatte Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski vermeldet, der Konzern sei nach sechs Monaten „auf sehr gutem Kurs“. In der nächsten Woche legt er seine Halbjahresbilanz vor. Bertelsmann ist stark vom Erfolg des Fernsehgeschäfts abhängig, denn RTL ist mit Abstand der größte Gewinnbringer der Ostwestfalen.

Die guten Zahlen von RTL kamen am Mittwoch auch an der Börse gut an. In Brüssel legte die Aktie am Nachmittag um 1,6 Prozent auf 62 Euro zu. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate ist der Kurs von RTL um mehr als 60 Prozent gestiegen.

Auch für das zweite Halbjahr ist RTL zuversichtlich: „Der Aufschwung im Werbemarkt wird der Fernsehbranche zugute kommen“, sagte Senderchef Zeiler. Mit dem Ende der Wirtschaftskrise fahren viele Unternehmen ihre Werbebudgets wieder nach oben, davon profitiert derzeit die gesamte Kommunikationsbranche. Auch Medienhäuser wie Axel Springer und Pro Sieben Sat 1 rechnen mit einem guten zweiten Halbjahr. Der positive Trend im Werbemarkt seit März halte an, sagte zuletzt Springer-Chef Mathias Döpfner.

Die RTL Group hatte im ersten Halbjahr die Erlöse um 7,5 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro gesteigert. Der Nettogewinn lag bei 257 Millionen Euro. Im Vorjahr gab es noch ein Minus von 105 Millionen. Vor allem in Deutschland, Frankreich und in den Niederlanden laufen die Geschäfte inzwischen wieder gut. Die größten Probleme hat RTL in Griechenland, der Sender Alpha leidet unter schlechten Werbebuchungen. Aus Großbritannien hat sich RTL kürzlich verabschiedet, im Juli verkaufte Zeiler den Sender Five für 124 Millionen Euro an den Verleger Richard Desmond. „Wir wollen immer die Nummer eins oder die Nummer zwei sein. In Großbritannien bestand diese Chance nicht mehr“, sagte Zeiler.Hans-Peter Siebenhaar (HB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben