Antarktis : Erste Wasserproben aus unterirdischem See geholt

Russische Forscher haben erstmals Proben aus dem Wostoksee geborgen, der sich rund vier Kilometer tief unter dem Eis der Antarktis befindet. Sie hoffen, exotische Organismen zu finden.

von
Ziel erreicht. Russische Polarforscher haben am 5. Februar 2012 den Wostoksee in 3769,3 Metern Tiefe erreicht (Im Hintergrund die Bohranlage). Nun ist es ihnen gelungen, von dort unten Proben zu nehmen.
Ziel erreicht. Russische Polarforscher haben am 5. Februar 2012 den Wostoksee in 3769,3 Metern Tiefe erreicht (Im Hintergrund die...Foto: picture alliance / dpa

Das berichtet die „Stimme Russlands“. Die gefrorenen Proben sollen bis Mitte Mai per Schiff nach Sankt Petersburg gebracht werden, wo sie in Speziallaboren untersucht werden, zitiert der Sender Waleri Lukin, Chef des russischen Instituts für Arktis- und Antarktisforschung. „Wir werden die Lebensgemeinschaft eines völlig unbekannten Objekts studieren“, sagt er.

Ob die Wissenschaftler überhaupt fündig werden, ist nicht ausgemacht, Experten halten das aber für möglich. Der Wostoksee mit einer Fläche von 15 000 Quadratkilometern ist das größte bislang entdeckte Reservoir unter dem antarktischen Eis. Mehr als 300 „subglaziale Seen“ wurden bisher nachgewiesen. Aufgrund des hohen Drucks ist das Wasser darin flüssig. Der Wostoksee ist vermutlich seit 15 bis 20 Millionen Jahren von der Umgebung isoliert und bildet damit eine einzigartige Evolutionsnische.

Immer wieder entdecken Biologen an extremen Orten wie Eisseen oder an heißen Quellen in der Tiefsee Mirkoorganismen. Ob die Proben aus dem Wostoksee ebenfalls Mikroben enthalten, wird sich zeigen. Und selbst wenn, wird es Streit darüber gegeben, ob es wirklich urzeitliche Lebewesen sind oder ob sie durch das Bohrverfahren eingeschleppt wurden.

Auch andere Länder sind auf der Jagd nach exotischen Organismen aus unterirdischen Seen. Das britische Team am Lake Ellsworth musste seine Arbeiten aber Ende Dezember wegen technischer Probleme einstellen. In dieser Antarktissaison wird dort nichts mehr passieren. Amerikanische Forscher wollen Proben aus dem Lake Whillans gewinnen. Die Bohrarbeiten sollen in diesen Tagen beginnen.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar