Biologie : Dickschnabellummen bleiben bis ins hohe Alter fit

Munter und aktiv bleiben bis ins hohe Alter – das wünschen sich viele. Ein Seevogel macht es vor.

Dickschnabellummen (Uria lomvia) erreichen ihre 30er und sterben dann relativ schnell und plötzlich, ohne zuvor merkliche Anzeichen zunehmender Vergreisung und nachlassender Kondition zu entwickeln. Ob Tauchen, Schwimmen, Fliegen oder Futtersuche, sie behalten ihre Aktivitäten bei wie in jungen Jahren, berichten kanadische Forscher.

„Diese Vögel leben nicht nur sehr lange, sie erhalten ihren energetischen Lebensstil in einer sehr extremen Umgebung bis ins hohe Alter aufrecht“, sagte Kyle Elliott von der Universität von Manitoba. Die Biologen hatten über mehrere Jahre immer wieder Lebensgewohnheiten und körperliche Fitness von Dickschnabellummen analysiert. Sie beobachteten zum Beispiel, wie tief und lang die Tiere nach Beute tauchten, wie weit und schnell sie flogen und wie viel Energie sie für diese Tätigkeiten aufwendeten. Dazu statteten sie die Seevögel, die Pinguinen ähneln, jedoch flugfähig sind, mit kleinen Messgeräten aus und untersuchten auch deren Blut.

Es stellte sich heraus: Die Speicherkapazität für Sauerstoff im Blut und die Stoffwechselrate nahmen mit zunehmendem Alter zwar durchaus ab. Aber dies scheint sich gegenseitig auszugleichen, denn auf das Verhalten hatte es keine Auswirkungen. So blieben zum Beispiel die Tiefe und Dauer von Tauchgängen, die Länge von Pausen an der Wasseroberfläche oder auch die Flügelschlagfrequenzen bis ins hohe Alter unverändert. wsa

0 Kommentare

Neuester Kommentar