Humboldts neuer Mann : Humboldt-Uni wählt Vize für Haushalt

Große Mehrheit für den Generalsekretär der Max-Planck-Gesellschaft Ludwig Kronthaler

Ludwig Kronthaler, Generalsekretär der Max-Planck-Gesellschaft, will sein Amt als Vizepräsident für Haushalt an der HU im ersten Quartal nächsten Jahres antreten.
Ludwig Kronthaler, Generalsekretär der Max-Planck-Gesellschaft, will sein Amt als Vizepräsident für Haushalt an der HU im ersten...Foto: Stephan Röhl, HU Berlin


Die Humboldt-Universität hat Ludwig Kronthaler am Dienstag zum Vizepräsidenten für Haushalt, Personal und Technik gewählt. Im Konzil entfielen auf den Generalsekretär der Max-Planck-Gesellschaft 43 der 44 abgegebenen Stimmen. Das Konzil hat 59 Mitglieder und 61 Sitze. Kronthaler werde „voraussichtlich im ersten Quartal 2017 antreten“, teilte die HU mit. Bis dahin werde der Physik-Professor Recardo Manzke weiter die Geschäfte wahrnehmen.
Sabine Kunst, die Präsidentin der HU, erklärte, Kronthaler sei für die Uni eine „große Bereicherung“: „Ich bin mir sicher, dass er gemeinsam mit dem Präsidium die Chancen und Herausforderungen in den Bereichen Governance und Verwaltung kreativ und mit sichtbarem Erfolg angehen wird.“

Die Position war jahrelang nur zeit- und übergangsweise besetzt

Mit der Personalie beendet die HU die jahrelange nur zeitweise und übergangsweise Besetzung der Position. Auch der Streit um die Verfassungsreform ist damit beigelegt. Kunsts Vorgänger Jan-Hendrik Olbertz war davon überzeugt, dass die HU das Amt Vizepräsident für Haushalt abschaffen und einen Kanzler einführen muss:Die Position Vizepräsident für Haushalt lasse sich wegen besoldungsrechtlicher Fragen schwer besetzen, auch erlaube die Position nicht den Überblick über die finanzielle Situation. Als Olbertz sich nicht durchsetzen konnte, verzichtete er darauf, sich um eine zweite Amtszeit zu bewerben.
Der 59-jährige Kronthaler war von 1997 bis 2005 Kanzler der TU München, zwischen 2005 und 2007 war er Richter am Bundesfinanzhof, ab 2007 Direktor für Ressourcenmanagement und Industrieangelegenheiten der European Space Agency (ESA) in Paris. Seit 2010 ist er Generalsekretär der Max-Planck-Gesellschaft in München.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben