Adventskalender der maroden Schulen, Tür 19 : Förderunterricht im Flur

"Einstürzende Schulbauten" heißt ein Adventskalender, in dem der Bezirks-Elternausschuss Steglitz-Zehlendorf täglich eine marode Berliner Schule vorstellt. Heute: Die Fichtelgebirge-Grundschule in Kreuzberg.

Florian Brand
Lernen macht Spaß - aber nicht in überfüllten Klassenräumen wie an der Fichtelgebirge-Grundschule in Kreuzberg.
Lernen macht Spaß - aber nicht in überfüllten Klassenräumen wie an der Fichtelgebirge-Grundschule in Kreuzberg.Foto: picture alliance / dpa

Advent, Advent . . . ein Ärgernis nach dem anderen aus Berlins maroden Schulen kann man derzeit Tag für Tag nachlesen im Adventskalender des Bezirkselternausschusses Steglitz-Zehlendorf. Bis Heiligabend öffnen die Eltern in ihrem Blog "Einstürzende Schulbauten" Türchen mit haarsträubenden Beispielen kaputter Schulen.

Ein Ärgernis nach dem anderen aus maroden Schulen kann man nachlesen im Adventskalender des Bezirksausschusses Steglitz-Zehlendorf. Heute: Türchen 19.

Die Fichtelgebirge-Grundschule am Görlitzer Park in Kreuzberg ist völlig überfüllt. Innerhalb der vergangenen zehn Jahre hat sich die Grundschule von einer sogenannten Brennpunktschule zu einer beliebten Einrichtung für alle Kinder und ihre Eltern entwickelt. Dabei spielte auch das Konzept eine wichtige Rolle. Doch das Programm – Vielfältigkeit und individuelle Förderung zu bewahren – ist bedroht, schreiben zwei Elternvertreterinnen. Im angrenzenden Hort sieht es nicht besser aus. Hier herrsche ein enormer Lärmpegel, der aufgrund der wachsenden Kinderzahlen in den vergangenen Jahren stark gestiegen ist. Bei durchschnittlich 80 bis 85 Dezibel seien normale Gespräche kaum möglich, schreiben die Elternvertreterinnen. Das stresse wiederum Erzieher. Und Kinder bekämen Kopfschmerzen. Der Leiter des bezirklichen Schulamtes, Peter Beckers (SPD), war für eine Stellungnahme am Freitag nicht zu erreichen.

Lesen Sie alle Folgen des Adventskalenders hier:
1. Dezember: Knöterich in Alt-Lankwitz

2. Dezember: In Kaulsdorf müssen Kinder zwei Jahre mit dem Bus pendeln

3. Dezember: Volleyball zwischen Schimmelwänden - das Lilienthal-Gymnasium in Lichterfelde

4. Dezember: Andreas-Gymnasium: Die Quelle im Keller

5. Dezember: Auch in Dahlem sprudelt eine Quelle

6. Dezember: Gute Nachrichten aus dem Paulsen-Gymnasium

7. Dezember: Schule an der Victoriastadt: Zum Essen in die Aula

8. Dezember: Pipi in der Pause? Nicht in der Anna-Lindh-Schule

9.Dezemeber: "Warum nur ein Geldsegen für die Hochschulen?"

10.Dezember: Ludwig-Bechstein-Grundschule: Die Wildnis von Lankwitz

11.Dezember: Dachschaden am Beethoven-Gymnasium

12. Dezember: Den Eltern der Joan-Miro-Grundschule stinkt's

13. Dezember: Hoffnung auf einen neuen Schulhof in Steglitz

14.Dezember: Diese Berliner Schule hat einen Dachschaden

15.Dezember: Zum Essen in den Hort

16. Dezember: Unser Hof, unser Schrottplatz

17. Dezember: Kaputt gespart

18. Dezember: Schüler haben keinen Bock auf Bruchbuden

Es können sich noch weitere marode Schulen am Kalender beteiligen. Kontakt: vorstand@bea-sz.de

Den kompletten Adventskalender finden Sie auf dem Blog des Bezirkselternausschusses Steglitz-Zehlendorf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben