Behinderungen auch bei BVG : Fahrradsternfahrt: Avus und Stadtautobahn mit Sperrungen

Tausende Radler machen sich heute auf den Weg zum Brandenburger Tor - die Stadt ist dicht. Wie viele mitradeln? 200.000? Da übertreibt der ADFC ziemlich.

von und
Alle wollen ins Ziel: Am Sonntag findet das Umweltfestival am Brandenburger Tor statt.
Alle wollen ins Ziel: Am Sonntag findet das Umweltfestival am Brandenburger Tor statt.Foto: dpa

Wer seinen Ausflug heute plant, sollte viel Zeit haben: Denn am Sonntag findet wieder die Sternfahrt statt – die Polizei zählte voriges Jahr wie berichtet 22.700 Radfahrer, die Veranstalter hängen da gern noch eine „0“ dran. 18 der 19 Strahlen vereinigen sich wie in jedem Jahr vor zwei Autobahnen, nämlich vor der A100 an der Grenzallee und der Avus in Wannsee. Es kommt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen ab morgens; betroffen sind auch die Straßenbahnen und Busse der BVG am Sonntag.

Neben vielen Hauptstraßen sind auch – ab etwa 11 Uhr – die A 100 zwischen Späthstraße und Alboinstraße sowie die Avus zwischen Zehlendorf und Funkturm nicht befahrbar. Eine Karte mit dem genauen Streckenverlauf unter www.adfc-berlin.de

Das Umweltfestival ist am Brandenburger Tor

Erstmals findet die traditionelle Sternfahrt am 2. Sonntag im Juni statt – denn der vergangene Sonntag gehörte dem Radrennen „Velothon“. Am 14. Juni startet in Berlin und Brandenburg die mittlerweile 39. Fahrradsternfahrt. Mit 1000 Kilometern Streckenlänge auf 19 Ästen ist sie die größte regelmäßige Fahrraddemonstration der Welt.

Leider übertreibt der ADFC bei der Teilnehmerzahl („200.000“) immer wieder maßlos. Die Polizei, sie ist da sehr genau, zählte im vergangenen Jahr – bei gutem Wetter – genau 22.700 Radfahrer. Damit ist die Sternfahrt immer noch die größte politische Demonstration der Stadt – ein großer Erfolg. Die Kinderroute führt direkt von der Jannowitzbrücke in langsamem Tempo zum Umweltfest am Brandenburger Tor (11 bis 19 Uhr; Eintritt frei). Um die Sicherheit dort hatte es im Vorfeld viel Streit gegeben.

Berlin fährt Rad
Diesen Tretroller hat die Fahrradstaffel der Berliner Polizei in Mitte aus dem Verkehr gezogen. Begründung: Das sportliche Gefährt fährt mit Elektromotor - und zwar autonom mit einem Gaspedal. Dafür hätte der Fahrer eine Zulassung gebraucht.Weitere Bilder anzeigen
1 von 411Foto: Polizei Berlin
28.07.2017 10:51Diesen Tretroller hat die Fahrradstaffel der Berliner Polizei in Mitte aus dem Verkehr gezogen. Begründung: Das sportliche Gefährt...

Eine „Expresstour“ startet um 6.45 Uhr in Frankfurt an der Oder, bis Fürstenwalde geht es zügig, danach im üblichen Tempo weiter. Die längste Tour mit 180 Kilometern startet schon am Vorabend (22.30 Uhr) in Stettin. Mit Polizeibegleitung geht es durchs nächtliche Brandenburg – auch eine größere Gruppe polnischer Radfahrer wird wieder dabei sein.

Die Sternfahrt 2015 steht unter dem Motto „Fahrradstadt Berlin – jetzt!“ Den schmückenden Titel hat sich die Stadt bekanntlich schon 2004 selbst verliehen. Doch Verbesserungen habe es seitdem kaum gegeben, deshalb müsse mehr Geld in den Radverkehr investiert werden.

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel: Kampf um "Fahrradstadt" - der ADFC fordert 30 Millionen jährlich für Berliner Radverkehr. Alle Forderungen im Überblick, samt leidenschaftlicher Diskussion der Tagesspiegel-Leser.

96 Ortsteile, 96 Bilder, 100 Prozent Berlin
Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten Bilder aus dem hippen/dreckigen/juten, alten Neukölln (je nach Alter und Herkunft).Und stellen zwei knifflige Fragen: In welchem Ortsteil steht das Karstadt am Neuköllner Hermannplatz? Genau, in Kreuzberg (der Bürgersteig ist die Grenze, das überragende Dach gehört zu Neukölln). Und wer sind die beiden Figuren in der Mitte? Das "tanzende Pärchen" steht dort seit den 80ern, erschaffen wurde es von Joachim Schmettau und drehte sich früher sogar mal. Moment: Joachim Schmettau ... Schmettau? Ja, genau, das ist auch der Mann vom markanten Wasserklops am Europa-Center.Weitere Bilder anzeigen
1 von 96Foto: Kitty Kleist-Heinrich
14.01.2016 08:38Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten...

Autor

141 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben