Berliner BVG-Passagiere ärgern sich : Die neuen Fähren sind nur zu Wasser barrierefrei

Die neuen BVG-Fähren sind auch auf Rollstuhlfahrer und Kinderwagen eingestellt. Für Zugänge an Land fehlt bisher das Geld.

von
Mit Oberdeck: Die MS Tempelhof ist vom 17. bis 21. Juli im Einsatz.Weitere Bilder anzeigen
Foto: André Görke
17.07.2017 09:18Mit Oberdeck: Die MS Tempelhof ist vom 17. bis 21. Juli im Einsatz.

Die BVG ist ziemlich stolz auf ihre neuen Fähren, die sie seit diesem Jahr einsetzt und die am Montag getauft werden sollen. Die Schiffe sind mit ihrem Elektroantrieb besonders umweltfreundlich und außerdem zum ersten Mal auch barrierefrei, so dass Rollstuhlfahrer oder Fahrgäste mit Kinderwagen bequem stufenlos einsteigen können. So weit die Theorie. In der Praxis müssen die Nutzer zumindest noch bis zum Jahr 2015 warten, ehe sie auch bei der Linie F21 (Schmöckwitz, Zum Seeblick–Krampenburg) in den Genuss des stufenlosen Zugangs kommen. Die Anlegestelle ist nämlich noch nicht umgebaut. Zuständig dafür ist das Bezirksamt Treptow-Köpenick. Es liege einzig und allein am fehlenden Geld, sagte Baustadtrat Rainer Hölmer (SPD). Dem Bezirk sei es nicht gelungen, die Mittel aufzutreiben.

Hoffnung auf Förderprogramme

Genaue Kostenschätzungen für die Umbauten auf beiden Uferseiten gebe es zwar noch nicht, doch man könne durchaus auf einen sechsstelligen Betrag kommen, sagte Hölmer. Er hofft, auf Förderprogramme zurückgreifen zu können. So heißt es jetzt bei der Fahrplanauskunft zur F21, die am 5. April zum ersten Mal ablegen wird: „Auf dem Weg zur barrierefreien Fähre und Steganlage sind zurzeit noch mehrere Treppenstufen zu bewältigen. Der Bezirk plant die Fertigstellung der barrierefreien Zuwegung für 2015.“ Es seien aber nur wenige Stufen, die überwunden werden müssten, tröstet Reetz ein wenig. Für viele Rollstuhlfahrer sind aber auch die zu viel. Die BVG hat ihren Fährbetrieb dieses Jahr komplett umgestellt. Bereits seit Anfang des Jahres sind die Solarfähren auf den Linien F11 (Oberschöneweide, Wilhelmstrand bis Baumschulenstraße) und F12 (Wendenschloß, Müggelbergallee–Grünau, Wassersportallee) unterwegs.

Die neue BVG-Fähre kommt von der Ostsee
Trockengelegt. Die Ruderfähre tief im Osten der Stadt ist Geschichte, Fährmann Ronald Kebelmann und seine Kollegen haben den Betrieb auf der Linie F24 eingestellt zwischen Müggelheim und Rahnsdorf. Die Zukunft ...Weitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: Kitty Kleist-Heinrich
19.12.2013 10:11Trockengelegt. Die Ruderfähre tief im Osten der Stadt ist Geschichte, Fährmann Ronald Kebelmann und seine Kollegen haben den...

Die "Wannsee" auf dem Wannsee

Hinzu kommen vom 5. April bis 2. November die nur saisonal betriebenen Linien F21 und F23 in Rahnsdorf (Müggelwerderweg bis zur Kruggasse), die auch die ehemalige Ruderfähre F 24 ersetzen soll, die eingestellt worden ist. Betrieben werden die Linien im Auftrag der BVG von der Weißen Flotte Stralsund. Auch auf dem Wannsee verkehrt mit der „Wannsee“ ein neues Schiff der Stern- und Kreisschifffahrt auf der F10. Mit einem barrierefreien Zugang.

BVG-Fähre mit Freiluftdeck
Mit Oberdeck: Die MS Tempelhof ist vom 17. bis 21. Juli im Einsatz.Weitere Bilder anzeigen
1 von 48Foto: André Görke
17.07.2017 09:18Mit Oberdeck: Die MS Tempelhof ist vom 17. bis 21. Juli im Einsatz.

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben