BVV in Berlin-Spandau : "S-Bahn nach Hakenfelde statt Tram-Träumerei"

Heute ist Generationen-BVV - mit vielen interessanten Anträgen. Von Müll, Dreck, Gerüchen und Radwegen.

Bislang Endstation: der S-Bahnhof Spandau.
Bislang Endstation: der S-Bahnhof Spandau.Foto: Tsp

Generationen-BVV: Was beschäftigt Spandau?. Noch nichts vor am Mittwoch? Um 17 Uhr ist Generationen-BVV im Rathaus. Schauen wir mal kurz, was Spandau bewegt.

Da finden wir den Antrag, sich für eine S-Bahnstrecke nach Hakenfelde-Nord einzusetzen über die Bötzowbahn („schneller realisierbar als die Tram-Träumerei über die Siemensbahn“), da wird die Auflösung von Radwegen an den Bushaltestellen vorm Rathaus gefordert („gefährlich für BVG-Fahrgäste“), da geht’s um Müll in der Altstadt, am Seegefelder Weg und an der Badewiese in Gatow, um Flutlicht für Schwarz-Weiß Spandau und „Geruchsbelästigung“ vor der Seniorenresidenz Katharinenhof im Uferpalais.

Hier geht’s zur gesamten Tagesordnung – die BVV ist öffentlich.

+++

Sie wollen mehr aus Spandau lesen? Dann empfehlen wir Ihnen unseren Spandau-Newsletter, den Sie kostenlos bestellen können unter www.tagesspiegel.de/leute - und aus dem wir diese Nachricht herausgenommen haben.

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel (I:): Unpünktliche BVG-Busse: Tops & Flops aus Spandau. Der unpünktlichste Bus kommt aus - Staaken. Aber bei den pünktlichsten ist eine Linie aus Spandau auch ganz vorn: ein Mini-Bus durch den Wald.

+++

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel (II.): Vorsicht, Unfall! Die gefährlichsten Straßen von Spandau. Vorn dabei: Ziegelhof, Falkenseer Platz, die Kreuzung vor den Arcaden.

+++

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel (III.): Holperpiste Spandau: Welche Straßen saniert werden. Wenn Straßen kaputt sind, gilt eine Tempo-Beschränkung. Jetzt hat der Senat mitgeteilt, welche Straßen in Spandau saniert werden. Ist Ihre dabei?

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben