Straßenbahn oder U-Bahn? : Kirchner kommt zur Verkehrsdebatte in Spandau

Das Busnetz ist am Limit, über die Tram wird nachgedacht, der Ausbau der U-Bahn gefordert. Jetzt will Staatssekretär Kirchner mit Bürgern und dem Stadtrat diskutieren.

von
Neue U-Bahnen in Spandau ... schnell geht's nur in dieser Größe.
Neue U-Bahnen in Spandau ... schnell geht's nur in dieser Größe.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

96 Ortsteile, 12 Bezirke, 1000 Geschichten - viele erzählen wir in unseren Newslettern. Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Spandau-Newsletter, den Sie - kostenlos - bestellen können unter www.tagesspiegel.de/leute.

+++

Straßenbahn nach Spandau - frühestens 2028. In den letzten BVV ging es auch um die Idee von Bezirkschef Helmut Kleebank (SPD), der über die Rückkehr der Straßenbahn nachdenkt. Der Vize der CDU-Fraktion Spandau, Thorsten Schatz, twitterte genüsslich dazu: „Stadtrat Frank Bewig stellt klar: Planung einer Straßenbahn dauert ca 6 Jahre, weitere 5 Jahre dauert es, bis sie fahren könnte“. Na dann: Hat jemand im Jahr 2028 schon was vor? Die CDU setzt bekanntlich auf den Ausbau der U-Bahn. 

Übrigens: Am 2. Mai, 17-19 Uhr, findet im Rathaus die mit Spannung erwartete Bürgerdebatte „Mobiles Spandau – Verkehrskonzepte für die Zukunft“ mit Staatssekretär Jens-Holger Kirchner statt. Das schreibt uns das Büro von Bettina Jarasch (Grüne, MdA), die die Diskussion bei uns angekündigt hatte.

Anstelle Herrn Kleebanks wird Frank Bewig (Baustadtrat und zuständig für Straßenbau, Stadtplanung, Bauaufsicht, Grünflächen, CDU) mit Kirchner und Jarasch diskutieren.

Bis in die 60er fuhr die Straßenbahn nach Spandau - hier rollt die 55 vom Jakob-Kaiser-Platz nach Siemensstadt.
Bis in die 60er fuhr die Straßenbahn nach Spandau - hier rollt die 55 vom Jakob-Kaiser-Platz nach Siemensstadt.Foto: BVG Museum

Lesen Sie mehr aus Spandau

"Kulinarische Ikone": Kehrt wieder Leben im Currypilz ein? "Generationen von Hertha-Fans trafen sich hier", heißt es in der Annonce des Vermieters. Lesen Sie hier einen Nachrichtenauszug aus dem Leute-Newsletter aus Spandau.

+++

Die vier maroden Brücken von Spandau: Etliche Brücke sind marode, sollen erneuert oder neu gebaut werden. In Spandau heißt es bei einer Brücke am Hafen: "Öffnung nicht mehr möglich."

+++

"Meine Oase": Ulli Zelle über sein Spandau: Er hat in Kreuzberg gelebt, in Schöneberg, seit zehn Jahren wohnt der RBB-Reporter in Gatow. Hier erzählt er, was er mag - und was er vermisst.

Bei Facebook finden Sie uns unter www.facebook.com/tagesspiegelspandau

13 Kommentare

Neuester Kommentar