Verkehr in Berlin : Stau garantiert: Die kuriose Ampel von Spandau

Gleich zwei Ampeln sind nötig, um den BVG-Bussen an den Arcaden das Linksabbiegen zu ermöglichen – auf Kosten den fließenden Individualverkehrs.

von
Beim Linksabbiegen blockiert das Heck der Busse oft noch eine der Geradeausspuren.
Beim Linksabbiegen blockiert das Heck der Busse oft noch eine der Geradeausspuren.Foto: During

Seit der Eröffnung der Spandau Arcaden vor rund 15 Jahren sorgt eine kuriose Doppelampel in Spandau für Ärger unter den Autofahrern. Tut sich der Senat sonst eher schwer, wenn es um die teure Errichtung neuer Lichtsignalanlagen geht, hat er hier die Spandauer gleich doppelt bedacht und das im Abstand von circa 25 Metern.

Rechts halten, links abbiegen - logo, dass das eng wird

Man wollte den Bürgern, die mit dem Bus über den Brunsbütteler Damm, die mittlere der nur drei Spandauer West-Ost-Achsen, aus Staaken oder dem Umland kommen, eine möglichst nahe Haltestelle zum Besuch des neuen Shoppingcenters bieten.

Und die fand man nur kurz vor der Kreuzung mit der Klosterstraße, der stark befahrenen, einzigen Nord-Süd-Trasse des Bezirks. Doch dummerweise müssen die Busse anschließend links abbiegen, um ihre Endhaltestelle am Rathaus zu erreichen, und zu diesem Zweck die gesamte Fahrbahn überqueren.

Ein alltägliches Bild: Vor der Kreuzung stauen sich die Linksabbieger.
Ein alltägliches Bild: Vor der Kreuzung stauen sich die Linksabbieger.Foto: During

Um das zu ermöglichen, erfanden die Berliner Verkehrsplaner die Doppelampel. Während die erste Ampel den nachfolgenden Verkehr stoppt, erlaubt die zweite Ampel den Bussen das schnelle Abbiegen.

Da die Busse in kurzen Abständen verkehren und die Schaltphasen nicht immer optimal funktionieren, kommt es immer wieder zu Staus, zumal statt einstmals zwei Linksabbiegespuren nur noch eine vorhanden ist, obwohl der Verkehr eher zugenommen hat.

Lange Gelenkbusse blockieren die anderen Spuren

Und seit auf der Strecke die langen Gelenkbusse eingesetzt werden, kommt es immer wieder vor, dass deren Heck bei grüner Ampel in Fahrtrichtung Ruhleben auch noch eine der beiden Geradeausspuren blockiert.

Da die Ecke eh demnächst zur Großbaustelle wird, weil an der Klosterstraße die Post abgerissen wird, könnten die Verkehrsplaner auch gleich die Situation an der Kreuzung entheddern.

+++

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel:Wo Spandau stinkt und lärmt - Der kürzeste Weg zwischen Arcaden und Altstadt führt unter die Bahnbrücken in der Klosterstraße. Hier könnte es schon lange besser aussehen, wäre da nicht die Bürokratie.

+++

Mehr Spandau im Tagesspiegel? Aber gerne doch! Sie finden uns bei Facebook unter www.facebook.com/tagesspiegelspandau, bei Twitter unter @Tsp_Spandau und natürlich unter www.tagesspiegel.de/spandau

Autor

20 Kommentare

Neuester Kommentar