• Bezirksamts-Umbildung in der City West Berlin: Neue Stadträtin und Vize-Bürgermeister in Charlottenburg-Wilmersdorf gewählt

Bezirksamts-Umbildung in der City West Berlin : Neue Stadträtin und Vize-Bürgermeister in Charlottenburg-Wilmersdorf gewählt

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf ist wieder komplett: Die CDU-Politiker Dagmar König und Carsten Engelmann übernehmen nach dem Wechsel von Klaus-Dieter Gröhler in den Bundestag dessen Aufgaben.

von
Amtsantritt. Stadträtin Dagmar König (links) bekam ihre Ernennungsurkunde von BVV-Vorsteherin Judith Stückler.
Amtsantritt. Stadträtin Dagmar König (links) bekam ihre Ernennungsurkunde von BVV-Vorsteherin Judith Stückler.Foto: Cay Dobberke

Stadträtin und Vize-Bürgermeister

in der Berliner City West gewählt



Berlin - In Charlottenburg-Wilmersdorf stehen die Nachfolger des CDU-Politikers Klaus-Dieter Gröhler fest, der in den Bundestag gewechselt ist. Die BVV wählte Dagmar König (58) zur Stadträtin für Bürgerdienste, Weiterbildung, Kultur, Hochbau und Immobilien gewählt. Gröhlers Amt als Vize-Bürgermeister übernimmt Sozial- und Gesundheitsstadtrat Carsten Engelmann (CDU). CD

Kritik an Ausländerbehörde wegen Umgang mit jungen Asylsuchenden

Eisenhüttenstadt - Flüchtlingsorganisationen kritisieren den Umgang mit minderjährigen Asylsuchenden in Brandenburg. Der zentralen Erstaufnahmestelle in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) werfen Verbände vor, mindestens 14 Jugendliche, die ohne Eltern nach Deutschland gekommen sind, trotz Vorlage einer somalischen Geburtsurkunde pauschal als volljährig erklärt zu haben, um eine kostengünstigere Unterbringung und spätere Abschiebung zu ermöglichen. Laut UN-Kinderrechtskonvention stehen den jungen Flüchtlingen eigentlich Hilfeleistungen wie ein Vormund oder die Unterbringung in einer Wohngemeinschaft zu. Brandenburgs Innenministerium plant eine Untersuchung. Am heutigen Freitag wollen die Grünen im Landtag das Thema in der aktuellen Fragestunde behandeln. mat



Tuberkulose-Ausbruch

in Flüchtlingsheim und Schule

Eisenhüttenstadt - Neun Menschen sind im Südosten Brandenburgs an offener Tuberkulose (TBC) erkrankt. Acht sind Asylbewerber aus Tschetschenien, darunter fünf Kinder, die in der Erstaufnahmestelle in Eisenhüttenstadt wohnen. In Frankfurt (Oder) ist TBC zudem bei einer Lehrerin der „Eliteschule des Sports“ ausgebrochen. Die Flüchtlingsunterkunft steht bis zum 18. Dezember unter Quarantäne. Alle Erkrankten werden in einer Berliner Spezialklinik behandelt. Im Falle der Pädagogin hat das Gesundheitsamt rund 200 Personen ermittelt, die mit ihr zuletzt Kontakt hatten; nun soll deren Blut untersucht werden. CS

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben