Berlin : Ein Orden für Curth Flatow, Senta Berger und Michael Verhoeven

oew

Am Dienstag hat Bundespräsident Johannes Rau 49 verdienten Bürgerinnen und Bürgern das Bundesverdienstkreuz verliehen. In seinem Amtssitz Schloss Bellevue würdigte er deren außerordentliches kulturelles, soziales, naturwissenschaftliches oder wirtschaftliches Engagement, darunter waren auch neun Berliner.

Der Bühnen-Autor Curth Flatow wurde ebenso geehrt wie die Caritas-Mitarbeiterin Klara Ullrich, die für ihre Verdienste um das Zusammenwachsen der Wohlfahrtsverbände in Ost- und Westdeutschland ausgezeichnet wurde. Jörg Richert wurde für sein jugendpolitisches Engagement geehrt. Die Lehrerin Helga Garduhn erhielt die Auszeichnung, weil sie mit Schülern aus Berlin und Brandenburg aus einem ehemaligen Grenzturm eine Schulungsstätte für Ökologie und Naturschutz machte. Die Physikerin Martha Christina Lux-Steiner bekam das Verdienstkreuz für ihre Forschungen zur Solarenergetik, Heidi Schäfer-Frischmann für ihr Engagement innerhalb des DRK, die Schwesternschaft zu erhalten. Der Bühnen- und Szenenbildner Jan Schlubach wurde für seinen Einsatz bei zahlreichen Lehraufträgen für den Film-Nachwuchs geehrt, die Genforscherin Regine Witkowski für die Gründung eines Instituts für Genetik an der Charité. Die Rheumaforscherin Angela Zink wurde ausgezeichnet, weil durch den Aufbau von Rheumazentren es gelungen ist, Patienten zeitig einem Facharzt zuzuweisen.

Für ihre Leistungen in Film und Fernsehen wurden das Ehepaar Senta Berger und Michael Verhoeven, der ARD-Fernseh-Reporter Friedhelm Brebeck (Ottobrunn) und Dokumentarfilmer Heinrich Alfons Breloer (Köln) ausgezeichnet. Ordensträger sind auch der Kinderbuch-Autor Otfried Preußler und die Schriftstellerin Barbara Noack. Geehrt wurden zudem der Dresdener Oberlandeskirchenrat Harald Bretschneider für den Aufbau der Jugendarbeit in Sachsen, sowie Klaus Otte und Heide Schülke für die Förderung des religiösen Dialogs zwischen Deutschen und Ausländern sowie Thea Altaras aus Gießen für die Erforschung der Geschichte der Juden in Hessen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben