• Liveticker Berlin am Sonnabend zum Nachlesen: Russen gedenken in Treptow, Rechte demonstrieren vor dem Bahnhof

Liveticker Berlin am Sonnabend zum Nachlesen : Russen gedenken in Treptow, Rechte demonstrieren vor dem Bahnhof

Ein voller Sonnabend in Berlin: Mehr als tausend Radfahrer treffen sich auf dem Tempelhofer Feld zum Weltrekordversuch, die Nachtwölfe sind bei der Gedenkveranstaltung am sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park eingetroffen, eine Biker-Gruppe tourt friedlich durch die Stadt, Rechtsradikale stehen vor dem Hauptbahnhof.

von , und Sophie Aschenbrenner
Angehörige des russischen Motorradclubs gedenkenam am Sowjetischen Ehrenmal in Treptow dem Kriegsende.
Angehörige des Motorradclubs "Nachtwölfe" gedenken am Sowjetischen Ehrenmal in Treptow dem Kriegsende.Foto: dpa

17.18 Uhr - Ein langer Tag geht zu Ende. Motorradfahrer, Fahrradfahrer, andere Motorradfahrer, politische Geisterfahrer... Was für ein Tag war dieser 9. Mai! Glücklicherweise ist nach jetzigem Stand alles friedlich geblieben. Wir hoffen, auch Sie hatten heute einen schönen Sonnabend - egal, wo sie waren.

15.45 Uhr - Rund 500 Verwirrte vor dem Hauptbahnhof. "Merkel muss weg!", "Journalisten schützen Salafisten!" Wer gerade mit dem Zug in Berlin ankommt, dürfte überrascht sein ob dieser kruden Menge, die sich vor dem Hauptbahnhof versammelt hat: NPD-Chef Sebastian Schmidtke und Anhänger seiner Partei, Reichsbürger, Montagsdemonstranten wie Jürgen Elsässer... Rund 500 von ihnen stehen dort und skandieren lautstark, ihnen gegenüber einige linke Gegendemonstranten - und zwischen ihnen die Spree. Etwa 1000 Polizisten sind im Einsatz, das Gelände ist weiträumig abgesperrt. In den Bahnhof kommt man nur vom Europaplatz - dachte jedenfalls unser Reporter, bis plötzlich 30 Mitglieder der Antifa aus dem Bahnhof auf die Rechten zustürmten - und umgekehrt. Die Polizei konnte beide Lager jedoch trennen, eine Glasflasche flog. Die Linken zogen wieder ab, und die Demonstration geht weiter.

14.42 Uhr - Buslinie 147 zurückgezogen zum U-Bahnhof Französische Straße: Aufgrund einer angemeldeten Veranstaltung auf dem Washington Platz ist das Kapelle-Ufer und die Rahel-Hirsch-Straße gesperrt. Die Linie 147 wird darum zurückgezogen zur U-Bahnstation Französische Straße.

14.26 Uhr - Der Weltrekord steht: Der Weltrekord für die längste Fahrradschlange ist auf dem Tempelhofer Feld aufgestellt worden. Mehr als 1300 Radfahrer haben sich in einer Reihe aufgestellt und so fünf Minuten ausgeharrt.

14.01 Uhr - Probleme im ÖPNV aufgrund der hohen Besucheranzahl bei den Veranstaltungen im Treptower Park.

13.40 Uhr - 2600 Motorradfahrer auf der Bundesallee. Die Demonstration der Biker fährt jetzt mit etwa 2.600 Teilnehmern auf der Bundesallee Richtung Martin-Luther-Straße durch Schöneberg.

13.24 Uhr - 1020 Räder gezählt und es geht noch weiter: Die Veranstalter des Fahrradschlangen-Weltrekordversuchs am Tempelhofer Feld haben sich nicht an ihre selbst festgelegte Zeitgrenze gehalten. Eigentlich sollte die Anmeldung um 12.30 beendet werden, man darf sich allerdings immer noch registrieren lassen. Inzwischen sind 1020 Fahrräder gezählt und es kommen immer noch Teilnehmer.

13.20 Uhr - Sanfte Biker: Die Motorrad-Demo einer friedlichen Biker-Truppe fährt durch Berlin. Gerade sind sie in der Nähe des Großen Sterns, teilt die Polizei auf Twitter mit und bittet um Verständnis für Verzögerungen im Straßenverkehr aufgrund von Sperrungen. Das Motto der ist "Gewalt fährt nicht mit". Die Demonstration findet bereits zum dritten Mal statt und soll ein Zeichen gegen Rassismus, Homophobie und Terror setzten. Wir haben Alex Kind, einen der Organisatoren, zum Interview getroffen.

12.59 Uhr - Sind Luftballons erlaubt? Am sowjetischen Ehrenmal in Treptow soll das Gedenken in die Luft gehen: Die Anwesenden haben ein Großtransparent an Luftballons gebunden und wollen es aufsteigen lassen. Es ist etwa sechs Mal zehn Meter groß und anscheinend das Duplikat eines Banners der Division, die 1945 den Reichstag erobert hat. Aber die Polizei schreitet ein - nicht wegen des Inhalts, sondern weil unklar ist, ob Luftballons erlaubt sind.

Ansonsten spielt aber der Jahrestag der Kapitulation kaum eine Rolle, die aktuelle Krise in der Ukraine schon eher. Ein Mann spielt über Lautsprecher antifaschistische Lieder ab - sonst macht er das meistens vor der ukrainischen Botschaft, erzählt er. Viele Putin-Anhänger und Altkommunisten sind nach Treptow gekommen. Der Russlanddeutsche Peter Block lebt seit 1999 in Berlin. Er hat seine alte Marine-Uniform aus Sowjet-Zeiten wieder angezogen und zeigt jetzt seiner Tochter Julia das Ehrenmal. Die sagt: "Ich fühle mit den Menschen in der Ukraine."

12.28 Uhr - Schienenersatzverkehr wegen Demo eingestellt: Wegen einer Demonstration wird der Schienenersatzverkehr zwischen Baumschulenweg und Treptower Park vorübergehend eingestellt. Das teilte die S-Bahn auf Twitter mit. Auch die BVG informiert fleißig via Twitter. Die Linie 100 fährt wieder normal. Zitat: "War ein sehr kurzes Gedenken".

11.48 Uhr - Es muss Pedale haben: Bisher haben sich 300 Radler am Tempelhofer Feld für den Weltrekordversuch angemeldet. In etwas weniger als einer Stunde ist Schluss. Die Veranstalter rechnen damit, dass die Fahrradschlange bis 13.15 fertig gebildet ist, dann müssen die Teilnehmer fünf Minuten stillstehen, damit es gilt. Noch gibt es übrigens gar keinen Weltrekord für die längste Fahrradschlange, also ist das Gelingen der Aktion so gut wie sicher. Gewertet wird alles, was Pedale hat. Die vorhin erwähnten Laufräder der Kleinkinder gelten also leider nicht. Einen Ballon gab's ja trotzdem.

11.47 Uhr - Erste Umleitungen im Busverkehr:

11.05 Uhr - Sie sind da! Jubel und Begeisterung am Ehrenmal in Treptow: Die russischen Rocker der "Nachtwölfe" sind da, etwa acht bis zehn, schätzt der Tagesspiegel-Reporter. Die Zuschauer rufen "Bravo" und "Hurra", singen und schwenken ihre Fahnen. Die Rocker gehen durch die jubelnde Menge und hinauf zum Ehrenmal. Dort legen sie Kränze und Blumen in der Rotunde ab. Im Gedränge und von vielen Fotografen begleitet knien sie nieder und bekreuzigen sich. So weit, so unspektakulär - ob sich dafür der Aufwand gelohnt hat, mit der Abweisung am Flughafen Schönefeld, zwei Gerichtsprozessen und etlichen Streitereien, ob das nun angemessen ist oder eine Schande für das Gedenken bedeutet? Vermutlich schon.

Die Nachtwölfe sind bei der Gedenkveranstaltung am sowjetischen Ehrenmal in Treptow angekommen.
Die Nachtwölfe sind bei der Gedenkveranstaltung am sowjetischen Ehrenmal in Treptow angekommen.Foto: Fabrizio Bensch/Reuters

10.46 Uhr - In Treptow geht's ab. "Hier ist ordentlich was los", erzählt unser Reporter Thomas Loy. Er steht am sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park. Tausende Menschen wogen um ihn herum, "es ist wie beim Klassentreffen" - alle seien guter Stimmung. Viele seien in Uniformen gekommen, einige schwenken russische oder sowjetische Fahnen. Die jungen Nachkommen der einstigen Rote-Armee-Soldaten tragen T-Shirts oder Plakate mit den Gesichtern ihrer Groß- oder Urgroßväter, die im Zweiten Weltkrieg gekämpft haben. Sie alle legen Nelken ab am Ehrenmal. Auch deutsche Rocker sind da, allerdings noch keine Nachtwölfe.

Menschen in militärischen Uniformen schwenken russische und sowjietische Flaggen im Treptower Park.
Menschen in militärischen Uniformen schwenken russische und sowjietische Flaggen im Treptower Park.Foto: Fabrizio Bensch/Reuters

10.30 Uhr - Schlange stehen am Tempelhofer Feld: Joey Kelly will die längste Fahrradschlange der Welt heute am Tempelhofer Feld bilden. Bereits jetzt stehen die Leute Schlange bei der Anmeldung, um dann auch bei dem Weltrekordversuch Schlange stehen zu dürfen. Jeder Teilnehmer bekommt ein T-Shirt und einen roten Luftballon für sein Fahrrad. Das Publikum ist bunt gemischt: Familien mit Kindern, junge Paare, Rentner und sportliche Radfans sind dabei. Auch die kleinsten Besucher dürfen mitmachen, berichtet unsere Reporterin Sophie Aschenbrenner. Sie hat bereits zwei Zweijährige mit roten Ballons an ihren Laufrädern gesehen.

Um 12.30 soll es dann losgehen. Bis dahin unterhalten Schüler-Big-Bands die Wartenden und es gibt mehrere Stände, an denen Bier, Eis und Essen verkauft werden. Es herrscht Volksfeststimmung.

Die ersten Teilnehmer am Weltrekordversuch treffen am Tempelhofer Feld ein.
Die ersten Teilnehmer am Weltrekordversuch treffen am Tempelhofer Feld ein.Foto: Sophie Aschenbrenner

Wir halten Sie auf dem Laufenden: Es ist ordentlich was los in der Hauptstadt an diesem Samstag. Aufgrund zahlreicher Veranstaltungen, Paraden, Kundgebungen und Demonstrationen kommt es zu Problemen bei Bussen und Straßenbahnen. Achja, und die S-Bahn streikt auch noch immer. Unsere Reporter sind in der Stadt unterwegs und wir halten Sie auf dem Laufenden.

Joey Kelly möchte auf dem Tempelhofer Feld mit mindestens 1300 Radlern die längste Fahrradschlange der Welt bilden, zusätzlich gibt es eine Fahrradparade anlässlich des Kriegsgedenkens.Die Nachtwölfe knattern durch Berlin, Rechtsradikale demonstrieren „Gemeinsam für Deutschland“ und rufen zum „Sturm auf den Reichstag“ auf. Linke, Grüne und das Bündnis gegen Rassismus veranstalten eine Gegendemo mit dem Titel „8. und 9. Mai – Tag des Sieges! Rechter und rassistischer Instrumentalisierung entgegenwirken“. Eine friedliche Biker-Truppe fährt unter dem Motto „Gewalt fährt nicht mit“ von Schöneberg bis zum Brandenburger Tor und wieder zurück. Zusätzlich finden am Samstag in Berlin auch noch zahlreiche Gedenkveranstaltungen zum Ende des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren - etwa am Ehrenmal im Treptower Park, am Ehrenmal im Tiergarten und am sowjetischen Ehrenmal, hier wollen die „Kriegsveteranen der Nationalen Volksarmee“ Kränze niederlegen. Genaue Infos zu den wichtigsten Schauplätzen hat Sophie Aschenbrenner für Sie zusammengefasst.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autoren

33 Kommentare

Neuester Kommentar