Marode Schule in Berlin-Pankow : Brandschutz legt Schule fast lahm

Erst als die Schulleiterin ankündigte, drei Etagen zu sperren, reagierte der Bezirk. Eltern sind deshalb sauer.

In einer Schule in Pankow muss der Brandschutz dringend erneuert werden.
In einer Schule in Pankow muss der Brandschutz dringend erneuert werden.Foto: dpa

Der Brandschutz verursacht nicht nur am Flughafen BER Probleme. An der Elisabeth-Christinen-Grundschule im Pankower Ortsteil Niederschönhausen hatten sich entsetzte Eltern schon darauf eingerichtet, dass ihren Kindern ab diesem Mittwoch statt vier Stockwerken nur noch eines zur Verfügung steht und die Schüler möglicherweise auf dem Hof oder im Untergeschoss betreut werden. Denn Schulleiterin Elke Dreyer hatte sie am Montagabend in einem Schreiben darüber informiert, dass sie wegen gravierender Brandschutzmängel gleich drei Stockwerke sperren werde.

Am Dienstagnachmittag gab es dann Entwarnung: Weil das Pankower Bezirksamt angekündigt habe, unverzüglich für die Sicherheit zu sorgen, habe sich die Schulleiterin entschlossen, von der Schließung abzusehen, so Elternvertreter Oliver Görs.

Eltern beklagen Untätigkeit des Bezirks

Die Mängel wurden bei einer Brandsicherheitsbegehung Ende November festgestellt, und sie klingen so: „Aufgrund der fehlenden oder mangelnden Abtrennung der Treppenräume von den Fluren und den Unterrichtsräumen kann sich der Rauch im Brandfall in kürzester Zeit vor allem in den Obergeschossen ausbreiten“, schreibt die Schulleiterin Elke Dreyer im ersten Elternbrief.

Elternvertreter Oliver Görs berichtet, dass die Eltern das Gefühl hatten, dass das Bezirksamt lange nicht reagiert habe. Nachdem aber die Schließung der Stockwerke im Raum stand, wurden sofort Maßnahmen angekündigt. Am Donnerstag werde es dazu ein Treffen geben.

Gebäude sollte 2018 grundsaniert werden

Pankows Schulstadt Thorsten Kühne (CDU) bestätigte dem Tagesspiegel, dass er eine Sperrung nicht für notwendig hält. „Es wurden Mängel festgestellt, die unverzüglich behoben werden müssen. Dass dafür eine vollständige Sperrung nötig sei, geht aus dem Bericht aber nicht hervor“, sagte er dem Tagesspiegel. Es müssen jetzt geprüft werden, welche Maßnahmen schnell ergriffen werden können. Das Schulgebäude sollte ohnehin im Sommer 2018 grundsaniert werden, sagte Kühne. Das müsse nun beschleunigt werden.



Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar