• Neu: Liveticker Berlin am Morgen: Das war unser erster Berlin-Ticker - was war gut, was war schlecht?

Neu: Liveticker Berlin am Morgen : Das war unser erster Berlin-Ticker - was war gut, was war schlecht?

Das war die erste Ausgabe unseres neuen Livetickers Berlin am Morgen. Am Dienstag und immer an jedem Werktag geht es weiter, ab 6 Uhr früh. Gefällt Ihnen unser neues Angebot, liebe Leserinnen, liebe Leser? Diskutieren Sie mit! Kritisieren Sie, loben Sie, regen Sie an!

von , und
Sonnenaufgang über Berlin
Jetzt geht's los: Die Sonne geht auf, der Liveticker Berlin am Morgen ist dann schon gestartet.Foto: Kitty Kleist Heinrich

12.25 Uhr, "Mahlzeit": Liebe Leser, die Kollegen der Stadtredaktion weisen uns unmissverständlich darauf hin, dass auch in Berlin der Morgen nun zu Ende gegangen ist. Aber muss man deshalb gleich "Mahlzeit" sagen? Das klingt doch arg bürokratisch. Das war jedenfalls der erste Tag unseres neuen Livetickers. Der Ticker war gleich zu Beginn der meistgelesene Text auf Tagesspiegel.de. So kann es morgen weitergehen. Lassen Sie uns wissen, ob es Ihnen gefallen hat und wo wir uns noch verbessern können. Nutzen Sie für Ihre Kritik, Ihre Anmerkungen, gern auch Ihr Lob, die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Wir wünschen weiterhin einen sonnigen Tag mit Tagesspiegel.de und begrüßen Sie gern morgen früh ab 6 Uhr wieder zum Liveticker Berlin am Morgen!

12.08 Uhr, Demonstration: Zum vorerst letzten Mal gehen Marzahns Heimgegner gegen die Unterbringung von Flüchtlingen auf die Straße (ab 19 Uhr, Landsberger Allee/Ecke Blumberger Damm). Die Veranstalter haben 800 Teilnehmer angemeldet, erwartet werden aber weniger - in der letzten Woche nahmen nur 160 Heimgegner teil. Auch die Gegendemonstranten sind wieder unterwegs: Ab 18 Uhr wollen sich rund 250 Menschen unter dem Motto "Nein zum Rassismus!" am S-Bahnhof Marzahn treffen. Außerdem beginnt um 16 Uhr im Wohncontainer-Dorf für Flüchtlinge in der Alfred-Randt-Straße in Köpenick (hier ein Video von der Eröffnung) ein Tag der offenen Tür.

Bauklötze. Die Flüchtlingsunterkunft in Köpenick besteht aus 252 aneinandergebauten Einzelcontainern.
Bauklötze. Die Flüchtlingsunterkunft in Köpenick besteht aus 252 aneinandergebauten Einzelcontainern.Foto: Hendrik Lehmann

11.54 Uhr, Intensivtäter auf frischer Tat ertappt: Wie die Polizei erst heute vermeldet, hat sie bereits am Samstag eine Einbruchsserie in Friedrichshain aufgeklärt. Über 70 Einbrüche legt sie drei Jugendlichen im Alter von 15 bis 16 Jahren zur Last, die sie am Samstagmorgen um 4.15 Uhr in der Mainzer Straße in Friedrichshain gefasst hat. Zwei der Jugendlichen betraten zu diesem Zeitpunkt gerade einen Innenhof, während der Dritte anscheinend den Ort des geplanten Verbrechens „sicherte“. Glas splitterte, die Beamten fanden ein durchwühltes Versicherungsbüro vor und nahmen die drei Verdächtigen vorübergehend fest.

11.46 Uhr, Wolfgang Schäuble über Richard von Weizsäcker: "Er konnte Menschen das Gefühl geben, dass es in diesem Moment nur sie für ihn gebe." Im Gespräch mit Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff erinnert Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sehr warmherzig an den verstorbenen Richard von Weizsäcker.

Video
Luftangriff auf Berlin: Zurück am Ort des Schreckens
Luftangriff auf Berlin: Zurück am Ort des Schreckens

11.42 Uhr, zurück am Ort des Schreckens: Als Zwölfjähriger hat Peter Hagen am 3. Februar 1945 den Luftangriff auf Berlin erlebt, bei dem auch die Decke des U-Bahnhofs Bayerischer Platz einstürzte. 70 Jahre danach haben wir mit ihm den Ort des Schreckens besucht.

11.36 Uhr, Feuer in Schönheitssalon in der Torstraße: Die Sperrung der Torstraße ist auf einen Brand in einem Beauty-Laden im Erdgeschoss eines fünfstöckigen Wohnhauses zurückzuführen. Eine weibliche Person ist mit leichten Brandverletzungen im Krankenhaus. Derzeit wird geprüft, ob noch andere Personen betroffen/geschädigt sind.

11.34 Uhr, Andreas Dresen heute an der FU: Von der Ticketschlange können Filmfans heute direkt in den Hörsaal weiterziehen. An der FU spricht der Regisseur Andreas Dresen, der auch im Berlinale-Wettbewerb mit "Als Wir träumten" vertreten ist, mit dem Filmwissenschaftler Randall Halle über sein Werk. Seminarzentrum, L 116, Otto-von-Simson-Straße 26, U-Bahnhof (U3 Dahlem-Dorf).

11.22 Uhr, Torstraße teilweise gesperrt: In Mitte ist die Torstraße wegen eines Feuerwehreinsatzes zwischen Oranienburger Tor und Tucholskystraße in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.

Der neue BVG-Doppeldecker rollt durch Berlin
Dürfen wir vorstellen: Das sind die Neuzugänge bei der BVG, vorgestellt wurden sie im Januar 2015.Weitere Bilder anzeigen
1 von 12Foto: dpa
27.03.2015 09:44Dürfen wir vorstellen: Das sind die Neuzugänge bei der BVG, vorgestellt wurden sie im Januar 2015.

11.14 Uhr, die Transfer-Uhr tickt: Bis 12 Uhr ist das Transferfenster der Winterpause noch geöffnet. Welcher Club holt welchen Kicker? Und was ist am Ende nur Gerede? Darüber hält Sie unsere Sportredaktion in unserem Bundesliga-Blog auf dem Laufenden.

10.51 Uhr, der beliebte Michael Müller: Die Kollegen der "Berliner Zeitung" haben Forsa beauftragt, die Beliebtheit der Berliner Politiker herauszufinden. Spitzenreiter ist der Regierende Bürgermeister, Michael Müller (SPD). Er bekommt einen Wert von +1,4 und hat einen Bekanntheitsgrad von 80 % - ebenfalls ein sehr guter Wert. Björn Böhning, Chef der Berliner Senatskanzlei, findet dafür nur ein Wort: "Geil". Verständlich, spricht daraus doch auch a) Erleichterung und b) dass man wohl eigentlich etwas anderes erwartet hat.

10.44 Uhr, wie Augenzeugen 1945 den schwersten Luftangriff auf Berlin miterlebten: Wir waren skeptisch, zugegeben, als wir unseren Aufruf an Zeitzeugen des Luftangriffs vom 3. Februar 1945 veröffentlichten. Würden sich wirklich, 70 Jahre danach, noch Menschen finden, die sich genau genug und aus eigenem Erleben an jenen Tag an einem bestimmten Ort erinnern können und die davon erzählen wollen? Denn im Mittelpunkt sollte ein Ereignis stehen: der Bombeneinschlag in den U-Bahnhof Bayerischer Platz, bei dem 63 Menschen starben, auch weil zum Zeitpunkt der Explosion dort zwei Züge gehalten hatten. Die Resonanz hat uns überrascht. Nicht nur, dass sich Menschen meldeten, die den Luftangriff, den schwersten des Kriegs auf Berlin, miterlebt hatten. Es schrieben uns auch Zeitzeugen, die selbst in dem U-Bahnhof waren, der nach einem Volltreffer teils in sich zusammenfiel. Die Augenzeugenberichte veröffentlichen wir in Videos, Bildern und Texten in unserem Kiezblog Bayerisches Viertel.

10.37 Uhr, von wegen Ferien: Nicht überall in Berlin und Brandenburg sind bereits die Winterferien ausgebrochen: Wer an diesem Montag Kinder oder Jugendliche durch die Stadt hasten sieht, befindet sich höchstwahrscheinlich in der Nähe einer freien Schulen. Die "Freien" müssen ihre Ferien  nämlich nicht genauso organisieren wie die öffentlichen Schulen. Aber auch an einigen öffentlichen Schulen ist heute was los. Zum Beispiel an der Herbert-Hoover-Sekundarschule in Wedding. Dort bieten die Zehntklässler während der Winterferien Unterricht und Spiel und Spaß für die Sechstklässler der umliegenden Grundschulen. Das dient dem Kennenlernen und der Orientierung für die Anmeldung zur Oberschule, die vom 11. bis 25. Februar möglich ist. Wir werden über die Weddinger "Ferienschule" noch ausführlich berichten. Für alle, die doch Ferien haben, hier ein paar Tipps.

10.33 Uhr, heute öffentlich Fläschchen fürs Tigerbaby: Im Tierpark werden jetzt die Besucher auf Tigerbaby Alisha losgelassen: Täglich um 12 Uhr gibt’s 300 ml Ersatzmilch, süß, hat unser Chefredakteur Lorenz Maroldt investigativ für seinen Checkpoint-Newsletter herausgefunden.

10.28 Uhr, letzte Hoffnung Berlinale: Der Rheinländer hat den Karneval, der Berliner sein Kinofestival.

10.22 Uhr, "Sieg-Heil"-Rufe in der Straßenbahn: Zwei Männer bedrohten nicht nur Fahrgäste in der Straßenbahn in Köpenick, sondern grölten auch Naziparolen. Jetzt sucht die Polizei mit Fotos nach ihnen.

Die Fotos stammen aus der Überwachungskamera in der Straßenbahnbahn.
Die Fotos stammen aus der Überwachungskamera in der Straßenbahnbahn.Fotos: Polzei

10.11 Uhr, Mord an Maria P. - Taxifahrerin als Zeugin gesucht: Im Zusammenhang mit dem Mord der schwangeren 19-Jährigen in Adlershof sucht die Polizei jetzt eine Taxifahrerin. Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich die Fahrerin am Donnerstag, 22. Januar 2015, zwischen 21 und 23 Uhr in Adlershof aufgehalten. Dabei soll sie von einem jungen Mann mit südländischem Aussehen angesprochen und nach dem Weg zur S-Bahn gefragt worden sein. Diese Zeugin wird dringend gebeten, sich mit der 8. Mordkommission in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 - 911 888 oder mit einer anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

10.06 Uhr, für Kunstfreunde: Heute findet um 11 Uhr im Bundestag die Öffentliche Anhörung zum geplanten „Museum für die Kunst des 20. Jahrhunderts in Berlin“ statt, Investitionssumme 200 Mio Euro. Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Saal 3.101, Anmeldung unter haushaltsausschuss@bundestag.de oder Tel. 030/22732656.

10.02 Uhr, Berlinale-Gewinnspiel des Tagesspiegels: Uns haben heute Morgen mehrere Leser darauf hingewiesen, dass ihnen für unser Berlinale-Gewinnspiel kein Gewinncode angezeigt worden ist. Das Problem sollte nun behoben sein. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. Falls Ihnen der Gewinncode nicht angezeigt werden sollte, versuchen Sie es bitte mit einem Seitenreload durch die Tastenkombination strg+F5. Hier können Sie am Gewinnspiel teilnehmen! Noch bis Freitag können Sie jede Stunde zwischen 8 und 18 Uhr eine Jahreskarte der Yorck-Kinogruppe ergattern.

9.37 Uhr, Überfälle auf Lokal und Wettbüro: In Mariendorf wurde ein Wettbüro überfallen, in Schöneberg gab es einen Raub in einer Kneipe. In beiden Fällen konnten die Täter entkommen.

9.34 Uhr, der Medien-Großmeister hat gesprochen: Vielen Dank für die freundliche Erwähnung unseres neuen Tickers, Peter Turi!

9.22 Uhr, Olympia oder Berlinale? Kann Berlin nur Kino? Oder lassen sich die Leute auch aus dem Stand für Olympia begeistern? Binnen drei Wochen soll die Olympia-Kampagne des Senats Leidenschaft für eine Bewerbung um die Spiele 2024 erzeugen. Jetzt oder nie, findet unser Kommentator Friedhard Teuffel. Sind Sie dabei?

Muss nicht erst gebaut werden. Berlin verfügt schon über eine Olympia-Infrastruktur.
Muss nicht erst gebaut werden. Berlin verfügt schon über eine Olympia-Infrastruktur.Foto: dpa

9.11 Uhr, Schlangestehen für Berlinale-Karten: So sieht's im Augenblick in den Potsdamer-Platz-Arkaden aus.

Seite 1 von 3Artikel auf einer Seite lesen

18 Kommentare

Neuester Kommentar