Angriffe auf Parteien in Berlin : SPD-Büro beschmiert, AfD-Garage angezündet

Angriffe auf Berliner Politiker und Beschädigungen von Bürgerbüros nehmen zu, gerade im Wahlkampf. Am Wochenende kam es erneut zu Vorfällen.

Julia Dziuba
Foto: dpa/Patrick Pleul

Am Parteibüro des SPD-Bundestagsabgeordneten Matthias Schmidt in der Ekkehardstraße in Baumschulenweg sind am Sonntagnachmittag schwarze Schriftzüge entdeckt worden, wie die Polizei mitteilte. Was genau auf der Fensterscheibe des Büros stand, ist nicht bekannt. In der Nacht zum Montag brannte zudem eine Garage in der Winckelmannstraße in Johannisthal. Die AfD hatte hier Material für ihren Wahlkampf gelagert. Die Feuerwehr löschte den Brand, verletzt wurde niemand. Es besteht der Verdacht der Brandstiftung.

Attacken und Sachbeschädigungen nehmen zu

Beschädigungen an Parteibüros und Attacken auf Politiker haben in Berlin seit einiger Zeit rapide zugenommen, gerade jetzt im Wahlkampf mehren sich die Meldungen über Sachbeschädigungen wie auch verbale und tätliche Angriffe auf Politiker und Parteimitarbeiter. So hatte es Anfang Juni mehrere Angriffe auf Infostände und Mitarbeiter der AfD gegeben, zudem wurden Glasscheiben des Bürgerbüros vom Bundestagsabgeordneten Fritz Felgentreu (SPD) in der Lipschitzallee in Gropiusstadt beschädigt.

Im vergangenen Jahr war in Schöneberg die Glasfront eines Büros der Linken eingeworfen worden; Politiker, die sich gegen Rechtsextremismus engagieren, erhalten Hassmails und werden im Internet attackiert.

In den jüngsten Fällen vom Wochenende hat der polizeiliche Staatsschutz beim LKA die Ermittlungen aufgenommen.

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben