Auseinandersetzung in Berlin-Wedding : Bei Massenschlägerei flogen Aschenbecher und Stuhlbeine

Bei einer Massenschlägerei in Wedding flogen am Dienstag Gläser und Aschenbecher vor einem Lokal durch die Luft, 40 Leute waren involviert. Am Ende sammelte die Polizei Stuhlbeine ein.

von

Der Streit begann in einem An- und Verkaufsgeschäft in der Kameruner Straße, in dem bereits allerhand zu Bruch ging. Anschließend gingen rund 20 bis 30 Sympathisanten des Geschäftsbetreibers zu dem Lokal, in dem sich die Täter aufhielten. Auch hier wurden etliche Gegenstände zerstört. Aus dem Lokal kamen nunmehr 30 bis 40 Leute und attackierten die Gruppe mit Glas- und Aschenbecherwürfen. Die Beteiligten stammen aus dem Iran und Afrika, auch Kurden seien dabei gewesen, sagte ein Ermittler. Mehrere Leute wurden verletzt. Ein Mann erlitt eine Kopfplatzwunde und wurde ins Krankenhaus gebracht. Sieben Tatverdächtige sind nach der Identitätsüberprüfung entlassen worden. Die Ermittlungen dauern an. Am Ende sammelte die Polizei zerbrochene Stuhlbeine vom Gehweg auf.

Autor

11 Kommentare

Neuester Kommentar