Bakterien im Wasser - Schwimmbad muss schließen : Legionellen im Stadtbad Tiergarten entdeckt

Erneut wurden Legionellen in einem Schwimmbad der Berliner Bäderbetriebe entdeckt. Das Stadtbad Tiergarten schließt bis zum 22. August.

Janosch Siepen
Immer wieder treten Bakterienfunde in Berliner Bädern auf.
Immer wieder treten Bakterienfunde in Berliner Bädern auf.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Im Stadtbad Tiergarten sind im Duschwasser Legionellen gefunden worden. Das Bad bleibt bis einschließlich 21. August geschlossen. Es ist schon der dritte Legionellenfund in einem Berliner Schwimmbad in diesem Jahr. Erst letzte Woche ergab eine Routinekontrolle in einer Marzahner Schwimmhalle der Berliner Bäder eine erhöhte Legionellenbelastung des Duschwassers. Auch dieses Schwimmbad bleibt bis Mitte August geschlossen. Auch das Sommerbad Kreuzberg konnte wegen der Bakterienbelastung zur Sommersaison erst eine Woche später öffnen. Legionellen können entstehen, wenn Wasser nicht fließt. Bei früheren Funden waren Standgewässer in Seitenarmen der Kanalisation Grund für die Belastung. Diesmal könnte ein technisches Problem die Ursache sein, sagte Matthias Oloew, Sprecher der Berliner Bäder. Badegäste beider Schwimmbäder bräuchten sich keine Sorgen machen, da die Legionellenbelastung für ein gesundheitliches Risiko zu gering gewesen sei. Als Ersatz für das Stadtbad Tiergarten wird die Schwimmhalle auf der Fischerinsel wiedereröffnet, die aufgrund von Reparaturarbeiten zwischenzeitlich geschlossen war.

Auch außerhalb des Schwimmbades kommen Legionellenfunde in Berlin immer wieder vor. Seit 2011 wurden in Schulen, Kitas und Sporthallen über 500 Funde gemacht. Dabei schwanken die Zahlen zwischen den Bezirken stark. In Neuköllns Kitas gab es null Befunde, in Treptow-Köpenick dagegen mehr als 80.

Legionellen sind Bakterien, die zur Legionärskrankheit führen. Diese zeigt sich durch eine schwere Lungenentzündung, die unbehandelt sogar tödlich sein kann. In den meisten Fällen bekommen Erkrankte allerdings das Pontiac-Fieber, eine harmlosere fiebrige und grippale Erkrankung. Begleiterscheinungen sind Unwohlsein, Fieber-, Kopf- und Gliederschmerzen, Durchfall und Husten. Gefährdet sind vor allem Kleinkinder, ältere Menschen, Raucher und jene, mit einem geschwächten Immunsystem. Gerade an feuchten, dampfartigen Orten ist die Ansteckungsgefahr hoch. Eine Ansteckung zwischen Menschen ist allerdings nicht möglich.

3 Kommentare

Neuester Kommentar