Berlin-Biesdorf : Vier Verletzte bei Auffahrunfall - Verdacht auf Alkohol am Steuer

Bei einem Auffahrunfall an der Kreuzung Alt-Biesdorf/Blumberger Damm sind Donnerstagfrüh vier Menschen verletzt worden. Der Unfallverursacher war wohl betrunken.

von
Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild)
Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild)Foto: dpa

Ein Schwerverletzter und drei Leichtverletzte: Bei einem Auffahrunfall in Biesdorf sind Donnerstagfrüh mehrere Menschen verletzt worden. Der Unfallverursacher war ein 18-jähriger Mann, der sich offenbar alkoholisiert hinter das Steuer gesetzt hatte.

Der Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben um 3 Uhr an der Kreuzung Alt-Biesdorf/Köpenicker Straße/Blumberger Damm. Ein 27-jähriger VW-Fahrer wartete an einer Roten Ampel, neben ihm saß sein 26-Jähriger Beifahrer. Die beiden waren in Richtung Stadtzentrum unterwegs.

Ford fuhr ungebremst auf

Plötzlich fuhr ein Ford von hinten ungebremst auf den VW auf. Am Steuer des Fords saß ein 18-Jähriger, mit ihm im Auto saßen vier weitere junge Leute: Zwei 20-jährige Männer und zwei Mädchen im Alter von 16 und 17 Jahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW mehrere Meter auf die Kreuzung geschoben.

In beiden Autos gab es Verletzte. Am schlimmsten erwischte es den Beifahrer im VW: Er kam mit dem Verdacht auf Schädelbasisbruch ins Krankenhaus. Sein Fahrer wurde leicht an der Halswirbelsäule verletzt, er wurde ambulant behandelt. Der Unfallfahrer und einer der 20-Jährigen erlitten ebenfalls leichte Blessuren. Die anderen Insassen des Fords kamen laut Polizei "mit dem Schrecken davon."

Unfallfahrer verweigert Alkoholtest

Als die Polizei eintraf, rochen sie bei dem Unfallfahrer eine deutliche Alkoholfahne. Die Beamten wollten ihn pusten lassen, er verweigerte den Test aber. Ein Richter ordnete daraufhin eine Blutentnahme für einen Alkoholtest an.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben