Update

Berlin-Charlottenburg : Einbruch in Sparkasse - 21 Schließfächer ausgeräumt

Unbekannte sind am Dienstagmittag in eine Sparkasse in der Otto-Suhr-Allee eingebrochen. Sie brachen 21 Schließfächer auf und verschwanden mit Beute in unbekannter Höhe.

von
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)Foto: dpa

Mitten in der Geschäftszeit sind Unbekannte in eine Sparkassenfiliale in der Otto-Suhr-Allee in Charlottenburg eingebrochen. Der oder die Täter drangen am Dienstagmittag gegen 12.30 Uhr in den Tresorraum im Keller der Bank ein, plünderten 21 Schließfächer und entkamen mit Beute in bislang unbekannter Höhe.

Nur ein kleiner Teil der Schließfächer wurde ausgeräumt

Wie es den Tätern gelingen konnte, am helllichten Tag in den Tresorraum einzubrechen, müssen nun die Ermittler herausfinden. Nach Angaben einer Sparkassensprecherin befinden sich in dem Tresorraum rund 1.000Schließfächer – die Täter brachen also nur einen Bruchteil auf und ließen die meisten Schließfächer unangetastet. Entweder gingen die Täter gezielt vor – oder sie waren bei dem Einbruch gestört worden.

Auf der Flucht verloren Täter einen Teil der Beute

Dafür spricht, dass die Flucht der Täter offenbar sehr hastig erfolgte. Sie hatten es derart eilig, dass sie einen laut Polizei "geringen Teil" ihrer Beute auf der Flucht verloren. Ein Bankangestellter soll die aufgebrochenen Schließfächer bemerkt und die Polizei geholt haben – möglich scheint, dass die Täter flohen, bevor sie von dem Angestellten auf frischer Tat ertappt wurden. Nähere Informationen – etwa zur Anzahl der Täter und zum genauen Tatablauf – gab die Polizei wegen der laufenden Ermittlungen zunächst nicht heraus.

Im Oktober wurde in eine Sparkasse in Mariendorf eingebrochen

Nach Angaben der Sparkasse sind insgesamt 17 Kunden von dem Einbruch betroffen. Die meisten seien bereits über den Vorfall informiert worden, sagte eine Sprecherin. Erst letzten Oktober war eine Sparkasse in Mariendorf zum Ziel von Einbrechern geworden; damals hatten die Täter mehr als 100 Schließfächer ausgeräumt. Seit Februar sitzt ein Verdächtiger in Haft. Beim berühmten Tunnelraub in Steglitz waren im Januar 2013 sogar mehr als 300 Schließfächer einer Volksbankfiliale geplündert worden - die Täter sind bis heute nicht gefasst.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben