Berlin-Friedrichshain : Staatsschutz ermittelt wegen ausgebranntem Bagger

In der Nacht zu Freitag ist in der Liebigstraße ein Bagger ausgebrannt. Das Fahrzeug stand in der Einfahrt eines Hauses, das gerade saniert wird. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

von
Foto: dpa

Gegen Mitternacht hatte es in der Liebigstraße einen lauten Knall gegeben. Ein Anwohner ging auf seine Terrasse und schaute nach, woher das Geräusch kam.

In der Hauseinfahrt des Gebäudes Liebigstraße 3, das gerade saniert wird, stand ein brennender Bagger. Die Flammen beschädigten die Decke der Einfahrt; auch das Baugerüst vor dem Haus wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Anwohner holte Polizei und Feuerwehr. Trotzdem konnte nicht mehr verhindert werden, dass der Bagger komplett ausbrannte. Noch ist nicht geklärt, ob das Fahrzeug absichtlich angezündet wurde oder ob etwa ein technischer Defekt die Ursache des Feuers war.

An der Ecke Liebigstraße/Rigaer Straße gibt es mehrere linke Wohnprojekte. Seit langem gibt es Widerstand gegen die Sanierung der umliegenden Mietshäuser, immer wieder kommt es zu Sachbeschädigungen. Der Polizeiliche Staatsschutz wurde eingeschaltet. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass der Bagger aus politischen Motiven angezündet worden sei, hieß es bei der Polizei.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben