Update

Berlin-Gropiusstadt : Fünf gegen Einen in der U-Bahn: Verdächtige melden sich

Am 5. Dezember 2014 attackierten fünf Jugendliche einen Mann in der U-Bahnlinie 7. Nach zwei Verdächtigen wurde gefahndet. Inzwischen haben sie sich bei der Polizei gemeldet,

von

"Aus nichtigem Anlass" war am 5. Dezember vergangenen Jahres gegen 19 Uhr eine Schlägerei in der U-Bahnlinie 7 ausgebrochen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Zwischen den Bahnhöfen Lipschitzallee und Johannisthaler Chaussee gerieten fünf Jugendliche und ein 23-Jähriger Mann aneinander. Es ging Fünf gegen Einen. Laut Polizei schlugen und traten die Jugendlichen auf den 23-Jährigen ein, bis dieser eine Dose Pfefferspray herausholte und um sich sprühte.

Daraufhin ließen die Angreifer von ihrem Opfer ab. Sie flüchteten über den Bahnhof Johannisthaler Chaussee. Drei der Schläger im Alter von 14 und 15 Jahren konnten gleich ermittelt werden, schwiegen aber zu ihren beiden Komplizen. Der 23-Jährige wurde bei der Schlägerei leicht verletzt.

Nach zwei Tatverdächtigen wurde mit Fahndungsfotos gesucht. Inzwischen hat die Polizei ihre Namen. Zunächst meldete sich ein 16-Jähriger am Donnerstagabend beim Polizeiabschnitt 55 und gab an, eine der abgebildeten Personen zu sein. Eine Tatbeteiligung stritt er ab. Nach Feststellung seiner Personalien konnte er die Polizeidienststelle verlassen. Eine Dreiviertelstunde später meldete sich ein Rechtsanwalt telefonisch bei der Polizei und sagte, dass sein 16 Jahre alter Mandant der noch verbliebene Gesuchte sei.

Autor

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben