Berlin-Hohenschönhausen : Rassistische Attacke angezeigt in Hohenschönhausen

Ein Unbekannter soll zwei syrische Kinder am S-Bahnhof Hohenschönhausen beleidigt und verletzt haben. Die Polizei ermittelt.

Die Polizei ermittelt wegen Bedrohung und Körperverletzung mit ausländerfeindlichem Hintergrund. Sonnabendnachmittag erschien ein 53-Jähriger mit seinen beiden elf und zwölf Jahre alten Söhnen auf einem Polizeiabschnitt und erstattete Anzeige. Nach seinen Schilderungen befanden sich seine Kinder gegen 14.30 Uhr am S-Bahnhof Hohenschönhausen, als ein Mann auf sie zukam. Er sprach die Jungs, die die syrische Staatsangehörigkeit haben, zunächst auf ihre Herkunft an. Dies versuchten die Geschwister zu ignorieren und wollten weiter gehen. Daraufhin soll der Unbekannte den Älteren an der Schulter gepackt und am Weiterlaufen gehindert haben. Er schaute dann wohl die Jungen an, strich sich über die eigene Kehle und drohte ihnen mit dem Tod. Dann soll der Griff des Mannes fester geworden sein. Er soll den Jungen mit beiden Armen umschlossen und versucht haben, den Jungen auf den Boden zu drücken. Der Elfjährige trat und schlug dann wohl nach dem Mann, um seinen Bruder zu befreien. In der Folge soll der Mann in Rage gewesen sein und die Jungs getreten und an Hälsen und Rücken gekratzt haben. Anschließend entfernte sich der mutmaßliche Angreifer in Richtung Einkaufszentrum. Die Brüder fuhren dann nach Hause und erzählten das Geschehene ihrem Vater. Der Zwölfjährige erlitt Hautabschürfungen an Kopf und Rumpf; sein Bruder am Kopf. Die Ermittlungen übernahm der Polizeiliche Staatsschutz.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben