Berlin-Kreuzberg : Linksextremisten bekennen sich zu Farbattacke auf Neubau

Es ist die dritte Attacke auf den Neubau. Linksextremisten besudelten in der Nacht das Haus Johanniterstraße 2 in Kreuzberg.

von
Erneut großflächig beschmiert wurde das Haus in der Kreuzberger Johanniterstraße.
Erneut großflächig beschmiert wurde das Haus in der Kreuzberger Johanniterstraße.Foto: Tsp

Ein Anwohner der Kreuzberger Johanniterstraße alarmierte in der vergangenen Nacht gegen 2.30 Uhr die Polizei. Unbekannte hatten die Fassade des Wohnhauses auf einer Fläche von etwa neun mal drei Metern mit einer dunklen Substanz beschmiert. Die Ermittlungen führt der für politische Delikte zuständige Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes. Auf das 2015 fertiggestellte Haus hatte es im vergangenen Jahr bereits zwei Attacken gegeben, bei einer war fast die gesamte Fassade beschmiert worden. Erklären können sich die Bewohner die Tat nicht, da es auf dem Grundstück zuvor kein Wohnhaus gegeben habe, niemand also "verdrängt" worden sei. Mittlerweile tauchte auf einer einschlägigen linksextremistischen Internetseite eine Selbstbezichtigung auf. Darin begründet eine Gruppe "

Der Eingang des Hauses in der Kreuzberger Johanniterstraße.
Der Eingang des Hauses in der Kreuzberger Johanniterstraße.Foto: Tsp

Und so hatte das Haus nach dem Anschlag im Oktober 2015 wochenlang ausgesehen:

Farbattacke. Das Haus in der Johanniterstraße in Kreuzberg wurde großflächig besprüht.
Farbattacke. Das Haus in der Johanniterstraße in Kreuzberg wurde großflächig besprüht.Foto: Jörn Hasselmann

Autor

29 Kommentare

Neuester Kommentar