Berlin-Kreuzberg : Schlägerei in Flüchtlingsheim

Nach einem Streit in einer Flüchtlingsunterkunft wurde ein 17-Jähriger in Berlin-Kreuzberg krankenhausreif geprügelt. Es ging um die Reinlichkeit.

von
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Am Donnerstagnachmittag musste ein Jugendlicher nach einem Angriff in Kreuzberg stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Nach Polizeiangaben geriet der 17-jährige Afghane gegen 16.30 Uhr in seinem Zimmer einer Flüchtlingsunterkunft am Tempelhofer Ufer mit seinem 20 Jahre alten Mitbewohner in einen Streit. Der Ältere verließ daraufhin das Zimmer und soll kurz darauf mit drei Bekannten, die nicht Bewohner der Unterkunft sind, in das Zimmer zurückgekehrt sein. Das Quartett soll dann den jungen Mann mit Schlägen gegen den Kopf attackiert haben. Des Weiteren soll ihm ein Angreifer in eine Schulter gebissen haben. Polizisten stellten die Personalien der beiden Bewohner fest. Der 20-Jährige ist nach Polizeiangaben "ungeklärter Staatsbürgeschaft". Die drei Komplizen des Schlägers waren bereits geflohen. Rettungssanitäter brachten den 17-Jährigen mit einer Bisswunde sowie Kopfverletzungen in die Klinik. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 übernahm die Ermittlungen. Das Motiv ist denkbar einfach: Der 17-Jährige soll den 20-Jährigen aufgefordert haben, sich mal zu waschen.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar