Berlin-Kreuzberg : Wieder Anschlag auf Neubau in Kreuzberg

Unbekannte haben ein Feuer gelegt auf einer Neubaustelle in der Sebastianstraße.

Ein Löschzug der Feuerwehr (Symbolbild).
Ein Löschzug der Feuerwehr (Symbolbild).Foto: Thilo Rückeis

In Berlin wurde in der Nacht zu Mittwoch offenbar erneut ein Anschlag auf einen Neubau verübt. Wie die Polizei mitteilte, wurde auf einer Baustelle in der Sebastianstraße Baumaterial in Brand gesetzt. Eine Anwohnerin hatte in der vergangenen Nacht gegen 22 Uhr Flammen aus dem Rohbau schlagen sehen und die Rettungskräfte alarmiert, die den Brand löschten. Ermittlungen am Brandort haben ergeben, dass vermutlich Baumaterial, welches sich im Erdgeschoss befand, mutwillig angezündet worden war. Wegen des Verdachts der Brandstiftung übernahm der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamt die weitere Bearbeitung zu einem Feuer in der Sebastianstraße in Mitte.

Wie berichtet, hatten Unbekannte ein Eckhaus an der Johanniterstraße in der vergangenen Woche mit Farbe aus Feuerlöschern großflächig schwarz und blau beschmiert. Zwischen den beiden Orten liegen etwa 2000 Meter. Im ersten Stock können die neuen Bewohner kaum noch aus dem Fenster gucken, so dicht ist die schwarze Farbe. Auf dasselbe Haus waren erst zwei Wochen zuvor etwa zwei Dutzend Einweckgläser mit Farbe geworfen worden – und zwar mit solcher Wucht, dass eine Scheibe zersprang und Löcher in den Putz geschlagen wurden. (AG/Tsp)

Kreuzberg im Wandel der Zeit
Ein Goggomobil an der Görlitzer Straße 60. Wie auf dem Schild dahinter zu lesen ist, wird das Haus mit einem Selbsthilfeprojekt instandgesetzt. Thomas Graminsky machte diese Aufnahme in den 80er Jahren. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Fotos aus Kreuzberg an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
1 von 143Foto: Thomas Graminsky
16.05.2017 15:02Ein Goggomobil an der Görlitzer Straße 60. Wie auf dem Schild dahinter zu lesen ist, wird das Haus mit einem Selbsthilfeprojekt...

0 Kommentare

Neuester Kommentar