Berlin-Kreuzberg : Wieder Messerattacke zwischen Dealern im Görlitzer Park

Erneut hat es im Görlitzer Park einen blutigen Streit zwischen Drogendealern gegeben. Die Polizei nahm einen Tatvedächtigen fest - musste ihn aber wieder laufenlassen.

von
Die Berliner Polizei (Symbolbild).
Die Berliner Polizei (Symbolbild).Foto: dpa

Denn gegenüber der Polizei verweigerte das 18 Jahre alte Opfer die Aussage. Nach Polizeiangaben hat es eine oberflächliche Verletzung durch den Messerangriff erhalten. Zeugen hatten den Streit zwischen den beiden jungen Männern beobachtet und die Polizei geholt. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht, verweigerte dort aber eine Behandlung und verließ die Klinik. Gegenüber der Polizei leugnete er, dass es übehaupt einen Streit gab. Die Polizei musste angesichts dieser Weigerung den festgenommenen 19-Jährigen wieder auf freien Fuß setzen. Beide sind nach Polizeiangaben Flüchtlinge aus Afrika, aus welchem Land sie stammen, konnte das Präsidium nicht sagen. Seit dem 31. März gilt in dem Kreuzberger Park die Null-Toleranz-Linie des Senats. Jeglicher Besitz von weichen Drogen wie Cannabis wird dort strafrechtlich verfolgt.

Autor

24 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben