Update

Berlin-Lichtenberg : War Auto-Brandstifter Polizei-Informant?

Die Polizei meldete am Mittwoch die Festnahme eines Brandstifters. Gerüchten zufolge war er kein Linksextremer - sondern Informant der Polizei.

von und
Polizei im Einsatz (Symbolfoto)
Polizei im Einsatz (Symbolfoto)Foto: dpa/Patrick Pleul

Nach der Brandserie der vergangenen Tage ist der Polizei ein erster Fahndungserfolg gelungen - der allerdings brisante Fragen nach sich zieht. Kurz nach Mitternacht am Mittwoch fiel zwei Beamten in der Tasdorfer Straße in Lichtenberg ein Mann auf, der sich an drei abgestellten Wagen zu schaffen machte. Einen Skoda zündete er an, bei einem Mercedes und einem Opel kam es nur zum Versuch, wie ein Sprecher am Morgen berichtete.

Die Polizisten konnten das Feuer demnach schnell löschen, sodass der Schaden nur gering ausfiel. Den 26-Jährigen nahmen sie fest. Er führte nach Polizeiangaben auch entsprechende Utensilien mit, um die Autos in Brand zu setzen. Das LKA prüfe nun, ob er auch für weitere Brandstiftungen verantwortlich ist. Erst am Vortag waren etwa zur selben Zeit drei Wagen in der Schulze-Boysen-Straße in Flammen aufgegangen - eine Parallelstraße zur Tasdorfer.

Verbindung zur linken Szene der Rigaer Straße wird geprüft

Ob der Festgenommene schon früher polizeilich in Erscheinung getreten ist und in Verbindung zur linken Szene der Rigaer Straße steht, konnte der Behördensprecher am Mittwoch zunächst noch nicht sagen. Das müssten die weiteren Ermittlungen ergeben. Die Frage des richtigen Umgangs mit den Autonomen hatte zuletzt zu persönlichem Streit zwischen dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Innensenator Frank Henkel (CDU) geführt.

Seitdem die Hausverwaltung vor zwei Wochen Flächen im Erdgeschoss der Rigaer Straße 94 räumen ließ (darunter die Hausbesetzer Kneipe Kadterschmiede), brennen in Friedrichshain und Lichtenberg fast jede Nacht Autos. Der Anstieg der Brandstiftungen an Fahrzeugen sei deutlich, erklärt auch die Berliner Feuerwehr.

Gerüchte über Polizei-Informanten aus der linken Szene

Auf dem linken Internetportal "indymedia" und auf Facebook und Twitter kursieren Gerüchte, der mutmaßliche Brandstifter sei ein Informant der Berliner Polizei. Diese Informationen werden laut einer Sprecherin der Polizei zurzeit geprüft. Nach bislang unbestätigten Angaben eines Verfassers namens "Rigaer Supporters" war der Festgenommene "eine Vertrauensperson des Verfassungsschutzes". Er sei "aus der linken Szene verstoßen" worden, "weil ihm nachgewiesen werden konnte, dass er mit Polizei und Verfassungsschutz zusammenarbeitet". Danach habe er damit begonnen, "bei den Nazis von Bärgida und Pogida mitzumachen".

Autoren

72 Kommentare

Neuester Kommentar