Berlin-Mitte : Bepöbelt, geschlagen und getreten

Ein Gruppe von Männern geriet im U-Bahnhof Osloer Straße in Streit mit einem weiteren Mann. Das Sicherheitspersonal der BVG schritt ein, doch oben auf der Straße eskalierte die Situation. Die Gruppe verprügelte den Mann, er musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Mehrere Unbekannte attackierten gestern Abend einen Mann in Gesundbrunnen. Der 30-Jährige befand sich gegen 21.30 Uhr im Vorraum des U-Bahnhofs Osloer Straße, als ihn sechs Personen grundlos anpöbelten. Auf das folgende Streitgespräch wurden Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe aufmerksam, die alle Beteiligten der Station verwiesen.

Auf der Straße eskalierte dann die Situation und die Gruppe schlug und trat auf ihr Opfer ein. Dem 30-Jährigen gelang zunächst die Flucht. Dabei stolperte er jedoch und fiel zu Boden, so dass er sich weiteren Fußtritten und Gürtelschlägen ausgesetzt sah. Als sich Passanten näherten, flüchteten die Angreifer in unbekannte Richtung.

Der 30-Jährige erlitt diverse Prellungen am gesamten Körper und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Tsp)

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben