Berlin-Mitte : Farbanschläge auf Neubauten

Es ist nicht das erste Mal: Wieder haben Unbekannte Neubauten in Berlin attackiert, dieses Mal in Mitte. Es flogen Farbflaschen und vermutlich auch Steine. Es gibt aber Hinweise vom Tatort, wer dahinter stecken könnte.

von

Erneut haben Linksextremisten einen hochwertigen Neubau angegriffen, und zwar in der Nacht zu Dienstag gegen 2.40 Uhr in Mitte.  Auf die kürzlich fertiggestellten "Choriner Höfe" in der Choriner Straße sowie auf einen Bau in der angrenzenden Zehdenicker Straße wurden Farbflaschen und vermutlich Steine geworfen. Mehrere Scheiben und die Fassaden wurden beschädigt.

Anschließend flüchteten die Gruppe, die zudem die Frontscheibe eines geparkten Porsche beschädigt  hatte. Zeugen berichteten von vier bis acht Vermummten, die in umliegenden Straßen so genannte Krähenfüße ausgelegt hatten. Nach Polizeiangaben hat sich jedoch keine Funkstreife an den Stahldornen die Reifen kaputt gefahren.

Krähenfüße sind in der linksextremistischen Szene ein altes Mittel, um Polizeiautos an der Verfolgung zu hindern. Der für politische Delikte zuständige Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

 

Autor

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben