Update

Berlin-Mitte : Linksextremisten randalieren wegen Nazisänger

In der Köpenicker Straße entzündeten Unbekannte in der Nacht zu Freitag Autoreifen und beschädigten ein Hostel - als Protest gegen einen Rechtsextremisten.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul

Linksextremisten haben in der Nacht zu Freitag in Mitte mehrere Sachbeschädigungen begangen. Mehrere Täter hatten gegen 22 Uhr Autoreifen vom Gelände eines Autohandels entwendet und auf der Köpenicker Straße entzündet. Zudem bewarfen sie die Fassade eines Hostels mehrere Stockwerke hoch mit schwarzer Teerfarbe und zerstörten mehrere Fensterscheiben. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen wegen der politischen Tatmotivation übernommen. Die Täter verstreuten auf der Straße Flugblätter gegen den Sänger der Nazirock-Band „Deutsch, Stolz, Treue“. B. wohnt seit vielen Jahren auf der anderen Straßenseite im Hinterhaus. Dass das A&O-Hostel angegriffen wurde, war nur ein gewünschter Nebeneffekt, wie es in einem am Nachmittag im Internet veröffentlichten Bekennerschreiben heißt. Die Hotelkette war in den vergangenen Wochen als Gastgeber der AfD mehrfach Zielscheibe von Autonomen.

Autor

7 Kommentare

Neuester Kommentar