Berlin-Neukölln : Fußballfans werfen Böller auf Kinder

In Rudow haben zwei Männer am Samstagnachmittag eine Gruppe von Kindern mit Böllern beworfen. Angeblich wegen eines Fußballspiels. In der Wohnung der Täter fanden die Beamten noch weitere pyrotechnische Gegenstände.

Im Neuköllner Ortsteil Rudow haben zwei Männer am Samstagnachmittag eine Gruppe von Kindern mit Böllern beworfen. Zeugen gaben laut der Polizei an, dass die beiden Männer zwischen 16.45 Uhr und 17.40 Uhr mehrfach Feuerwerkskörper vom Balkon einer Wohnung im Joachim-Gottschalk-Weg auf die spielenden Kinder warfen. Dies teilte ein Sprecher am Sonntag mit.

Böller und Beleidigungen

Außerdem sollen die Männer rassistische und antisemitische Beleidigungen in Richtung der Kinder gerufen haben, die zwischen neun und 14 Jahren alt sind und die Parolen der Männer bestätigten. Von den Feuerwerkskörpern seien sie zudem nur deswegen nicht getroffen worden, weil sie ganz schnell zur Seite gesprungen seien. Ein Sicherheitsmitarbeiter, der von der Baugesellschaft der Wohnung für den Schutz der Mieter angestellt ist, habe die Täter gegenüber den Polizeibeamten schließlich eindeutig identifizieren können.

Pyrotechnik in der Wohnung

Als die Beamten den Mann in seiner Wohnung aufsuchten, saß der 59-Jährige dort mit seinem 20-jährigen Sohn. Die Tat erklärte der Mieter damit, dass sie wegen eines laufenden Bundesliga Fußballspiels Böller aus dem Fenster geworfen hätten. In der Wohnung fanden die Beamten noch weitere pyrotechnische Gegenstände, die sie laut einem Sprecher beschlagnahmten. Die Beamten leiteten Strafermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Volksverhetzung und Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz ein. Nun ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz.

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben