Berlin-Neukölln : Polizisten springen in eiskalten Kanal und retten Mann

Vier Polizisten haben in Neukölln einem Mann vermutlich das Leben gerettet. Sie selbst mussten auch ins Krankenhaus - arbeiteten dann aber weiter.

Berliner Rettungsdienst im Einsatz. (Symbolbild)
Berliner Rettungsdienst im Einsatz. (Symbolbild)Foto: picture alliance / dpa

Vier Polizisten sind in der Nacht zu Dienstag in das eiskalte Wasser des Schifffahrtskanals in Neukölln gesprungen, um einen Mann zu retten. Wie die Polizei mitteilte, hatten Zeugen gegen 22 Uhr Polizei und Feuerwehr alarmiert, nachdem sie beobachtet hatten, wie der 69-Jährige an der Wildenbruchbrücke ins Wasser gesprungen war.

Als der Mann nicht auf Zurufen reagiert habe und unterging, seien die vier Polizisten in das kalte Wasser gesprungen und hätten ihn gemeinsam mit Rettungskräften der Feuerwehr herausgeholt. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die vier Polizeibeamten mussten ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Feierabend war deshalb aber nicht, teilte die Polizei mit: "Anschließend setzten sie ihren Nachtdienst fort."

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben