Berlin-Prenzlauer Berg : Brandstiftungen im Neubaugebiet

Wieder wurden in dem Neubaugebiet auf dem Gelände des früheren Schlachthofs in Prenzlauer Berg hochwertige Autos angezündet.

von
Immer wieder brennen in Berlin Autos. (Symbolbild)
Immer wieder brennen in Berlin Autos. (Symbolbild)Foto: imago stock&people

Gegen 2.50 Uhr bemerkte ein Anwohner Flammen an einem in der Straße Zur Innung geparkten Pkw. Die Feuerwehr löschte drei Autos. Nach den bisherigen Ermittlungen wurden ein Mercedes und ein VW-Geländewagen vom Typ Touareg vorsätzlich angezündet. Ein Audi, der in unmittelbarer Nähe parkte, wurde beschädigt. Die Polizei geht nicht von einem politischen Motiv aus, deshalb übernahm ein Brandkommissariat die Ermittlungen.

Szenekenner widersprechen dieser Einschätzung. In den vergangenen Jahren hat es dort zahlreiche Brandanschläge auf hochwertige Fahrzeuge gegeben. Als im Mai in der Hausburgstraße zwei Porsche angezündet wurden, hatte auch der für politische Delikte zuständige Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Beide Straßen gehört zum „Entwicklungsgebiet Alter Schlachthof“ an der Schnittstelle der Bezirke Prenzlauer Berg, Friedrichshain und Lichtenberg. Auf dem 50 Hektar großen Gelände des ehemaligen Schlachthofs ist ein hochwertiges Stadtquartier entstanden – zum Ärger der linksextremistischen Szene. Sie kritisieren die Umwandlung des Gebiets an den Ringbahngleisen als „Gentrifizierung“, durch die alteingesessene Mieter durch Preissteigerungen verdrängt werden. Schon beim Start des Umbaus hatte es 2004 Auseinandersetzungen zwischen Linken und der Polizei gegeben, als diese eine Wagenburg an der Hausburgstraße räumte. Der aktuelle Tatort ist fußläufig von der Rigaer Straße zu erreichen.

Autor

50 Kommentare

Neuester Kommentar