Berlin-Reinickendorf : Schwerer Unfall bei Autorennen

Es war wohl ein illegales Rennen: Zwei Menschen wurden schwer verletzt, als ein Mercedes in Reinickendorf gegen einen Baum raste.

von
Foto: dpa

Polizeibeamte und Passanten haben Montag einen schwer verletzten Autofahrer sowie seine Beifahrerin aus einem brennenden Auto in Tegel gerettet. Zeugen berichteten, dass der 30-jährige Fahrer eines Mercedes kurz vor 13 Uhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit neben einem ebenfalls zu schnell fahrenden 39-jährigen BMW-Fahrer in der Seidelstraße in Richtung Holzhauser Straße fuhr. Unmittelbar hinter der Einmündung zur Otisstraße, wo sich die Fahrbahn aufgrund parkender Fahrzeuge auf einen Fahrstreifen verengt, verlor der Mercedes-Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen, geriet in die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen einen Baum. Kurz nach dem Verkehrsunfall erreichte eine Funkstreife die Unfallstelle. Dies teilte die Polizei am Dienstag mit.

Eine 54-jährige Polizeioberkommissarin sowie ein 33-jähriger Polizeikommissar sahen zunächst, wie sich Ersthelfer um die auf der Fahrbahn liegende schwer verletzte 28-jährige Beifahrerin kümmerten. Sie soll bereits zuvor von den Zeugen aus dem Auto geborgen worden sein. Die beiden Beamten liefen zu dem bereits in Flammen stehenden Unfallwagen. Während der Polizeikommissar mit einem Feuerlöscher die Flammen im Fahrzeuginnenraum versuchte einzudämmen, zog seine Kollegin mit Unterstützung eines Ersthelfers den schwer verletzten Fahrer aus dem Auto. Sowohl der 30-Jährige als auch seine Beifahrerin kamen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der unmittelbar neben dem Mercedes fahrende 39-jährige BMW-Fahrer hielt einige Meter weit entfernt und wurde nicht verletzt. Sein Pkw sowie das Unfallfahrzeug wurden zur Erstellung technischer Gutachten sichergestellt. Hier soll unter anderem geklärt werden, ob die beiden Fahrer sich zuvor ein Autorennen geliefert hatten.

 

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar