Berlin-Steglitz : Antisemitischer Vorfall bei Gedenkveranstaltung

Bei einer Gedenkfeier zum 75. Jahrestag der Reichspogromnacht kam es am Sonntag in Steglitz zu einem Zwischenfall. Zwei Männer hielten Schilder mit antisemitischen Parolen hoch.

Während einer Rede des Bezirksbürgermeisters auf dem Hermann-Ehlers-Platz hielten gegen 16 Uhr zwei Männer Pappschilder mit antisemitischen Parolen in die Höhe. Die anwesenden Polizisten schritten ein und drängten die zwei Männer von dem Platz.

Die Veranstaltung konnte danach ohne weitere Zwischenfälle fortgesetzt werden. Gegen die zwei Männer wird wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt. (Tsp.)

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben