Berlin-Wedding : Firmenauto in Flammen - Staatsschutz ermittelt

In der Limburger Straße ist Mittwochfrüh ein Auto eines Dienstleistungskonzerns in Flammen aufgegangen. Linksextremisten bekannten sich zu der Tat.

von und
Die Feuerwehr war im Einsatz. (Symbolbild)
Die Feuerwehr war im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Der laut Polizei "lichterloh brennende Opel Combo" war Mittwochfrüh um 2.30 Uhr von Passanten bemerkt worden, die in der Limburger Straße in Wedding unterwegs waren. Sie holten die Feuerwehr, die das brennende Auto löschte und verhinderte, dass das Feuer auf andere Autos überschlug. Das brennende Auto war ein Firmenwagen des Dienstleistungskonzerns Wisag, der unter anderem in der Sicherheitsbranche und im Gebäudemanagement aktiv ist. Zu der Tat bekannte sich eine "AG Remi", die der Wisag vorwirft, vom "deutschen Rassismus zu profitieren". Die Gruppe dürfte sich auf Rémi Fraisse beziehen, der in Frankreich als Opfer von Polizeigewalt gilt. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Autoren

0 Kommentare

Neuester Kommentar