Berlin-Wedding : Fremdenfeindlicher Angriff mit Schreckschusswaffe

Beleidigt und angegriffen: Ein 42-Jähriger ist in der Nacht zu Donnerstag im Wedding rassistisch attackiert worden, nun schnappten Ermittler einen Tatverdächtigen.

von
Foto: dpa

Ein 42-Jähriger ist in der Nacht zum Donnerstag Opfer eines fremdenfeindlichen Angriffs im Wedding geworden. Wie die Polizei erst am Samstag mitteilte, begegnete er gegen 1.30 Uhr im Treppenhaus eines Einkaufszentrums in der Müllerstraße einem anderen Mann, der ihn zunächst mit fremdenfeindlichen Sprüchen beleidigte. Plötzlich soll der Täter eine Schreckschusswaffe gezogen haben, sie dem 42-Jährigen ins Gesicht gehalten und abgedrückt haben. Anschließend flüchtete der Täter. Sein Opfer kam mit leichten Verbrennungen im Gesicht und einem Knalltrauma zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Kriminalpolizei nahm am Freitagabend ein 36-jähriger Tatverdächtiger fest. Er sollte noch am Samstag einem Richter vorgeführt werden. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar