Berlin-Weißensee : Cannabisplantage fängt Feuer

Dumm gelaufen: Die Cannabisplantage fing Feuer, weil die Elektrokabel laienhaft verbunden waren. Nun hat die Polizei die Pflanzen in Berlin-Weißensee beschlagnahmt.

von
Cannabis-Pflanzen. (Symbolbild)
Cannabis-Pflanzen. (Symbolbild)Foto: picture alliance/dpa

Bei einem Wohnungsbrand in Berlin-Weißensee entdeckten Beamte der Feuerwehr in der vergangenen Nacht eine Cannabisplantage. Gegen 1.50 Uhr alarmierte eine Mieterin eines Hauses in der Liebermannstraße die Feuerwehr, nachdem sie Rauch aus der Wohnung unter sich festgestellt hatte. Die Feuerwehr brach die Tür auf und entdeckte statt einer zum Wohnen eingerichteten Behausung eine Cannabis-Indoor-Plantage. Die Beamten löschten den Brand, durch den niemand verletzt wurde und verständigten die Polizei. Der 29 Jahre alte Mieter der Wohnung war nicht anwesend.

Polizisten beschlagnahmten rund 160 Cannabispflanzen, getrocknetes Marihuana sowie diverses Zubehör zum Betreiben der Plantage. Gegen den 29-Jährigen wird jetzt wegen des Verdachts des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln sowie wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Nach Polizeiangaben war das Feuer durch eine stümperhafte Elektroinstallation ausgelöst worden. Cannabispflanzen brauchen leistungsstarke Speziallampen, damit sie gedeihen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben