Brandstiftungen in Berlin-Prenzlauer Berg/Britz : Firmenautos in Flammen - Staatsschutz ermittelt

Am Treseburger Ufer in Britz und in zwei Straßen im Prenzlauer Berg sind in der Nacht zu Mittwoch insgesamt vier Firmenautos in Flammen aufgegangen.

von
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)Foto: dpa

In Prenzlauer Berg und in Britz waren in der Nacht zu Mittwoch Brandstifter unterwegs. Sie legten Feuer an den Autos mehrerer Firmen. Betroffen waren Autos der Firmen Gegenbauer, ISS und Thyssen-Krupp. Menschen kamen nicht zu Schaden. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen, weil die Brandstiftungen politisch motiviert gewesen sein könnten. Laut Polizei hat sich noch niemand zu den Anschlägen bekannt.

In Prenzlauer Berg gab es um 1.45 Uhr gleich zwei Notrufe. In der Straße Prenzlauer Berg - gleich am Volkspark Friedrichshain - brannte ein Ford Fiesta des Gebäudedienstleisters ISS, auf einem Firmenparkplatz des Gegenbauer-Konzerns in der Hanns-Eisler-Straße ein VW Caddy. Der Fiesta wurde am Heck beschädigt. Die Flammen aus dem VW Caddy schlugen auf einen nebenan geparkten Nissan über. Sowohl der VW als auch der Nissan wurden stark beschädigt.

Eine Viertelstunde später, also um 2 Uhr nachts, wurden aus Britz ebenfalls zwei brennende Autos gemeldet. An der Ecke Treseburger Ufer/Lauterberger Straße war offenbar Feuer an einem Opel Astra der Firma Thyssen-Krupp gelegt worden. Die Flammen schlugen auf einen davor geparkten Nissan Micra über. Die brennenden Autos wurden von der Feuerwehr gelöscht.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben