Brutaler Angriff in Berlin-Lichtenberg : Mit Cuttermesser das Gesicht aufgeschnitten

Ein 54-Jähriger wollte am Freitagabend in der U-Bahnlinie U5 einen behinderten Mann vor einem Angriff schützen. Daraufhin wurde er selbst zum Opfer: Ein 14-Jähriger fügte ihm eine 20 Zentimeter lange Schnittwunde zu.

Gegen 20.15 Uhr kam es in einem U-Bahnzug der Linie U5 zu einem Streit zwischen einem 14-Jährigen und einem unbekannten offenbar behinderten Mann, in den sich ein 54-jähriger Fahrgast einmischte und schützend vor das Opfer stellte. Einem gleichaltrigen Begleiter des Streithahnes gelang es schließlich, diesen vorerst zu beruhigen.
Als alle Beteiligten am U-Bahnhof Tierpark ausstiegen, attackierte der 14-Jährige wieder sein früheres Opfer, woraufhin der couragierte 54-Jährige einschritt. Daraufhin kam es zu einem Handgemenge, in dessen Verlauf der 14-jährige Jugendliche ein Cuttermesser zog und dem Mann eine etwa 20 Zentimeter lange Schnittwunde über das Gesicht und den Hals zufügte. Die beiden Jugendlichen flüchteten anschließend in Richtung Tierpark. Der schwer verletzte Mann wurde von alarmierten Rettern erstversorgt.

Ein zehnjähriges Mädchen erkannte die beiden 14-Jährigen wieder, als diese wenig später in einen anderen U-Bahnzug einsteigen wollten und wies eingetroffene Polizisten darauf hin.
Der 14-Jährige wurde festgenommen und nach Absprache mit seinem Betreuer in eine Klinik eingewiesen. Sein Opfer kam aufgrund der Schwere der Schnittverletzung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. (tsp)

89 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben