Chlordioxid ausgetreten : Notruf aus dem Kanzleramt

Bei Wartungsarbeiten im Bundeskanzleramt ist am Montagabend offenbar die Chemikalie Chlordioxid ausgetreten, die in Reinform giftig ist. Die Feuerwehr rückte mit mehreren Fahrzeugen an.

von

Der Notruf bei der Feuerwehr ging am Montag um 17.28 Uhr ein und er kam direkt aus dem Bundeskanzleramt. „Uns wurde mitgeteilte, dass während der Wartungsarbeiten an einer Trikwasserdesinfektionsanlage offenbar eine geringe Menge an Chlordioxid ausgetreten sei“, sagte ein Sprecher.

Die Feuerwehr rückte mit Löschfahrzeug, Einsatzwagen und Messtechnik aus, bei ihrem Eintreffen konnte sie jedoch keine Konzentration von Chlordioxid mehr nachweisen, das in Reinform giftig ist und als Gas explodieren kann. Um 18.19 Uhr hatte die Feuerwehr die Lage unter Kontrolle.

Die Ursache für den Austritt ist unklar. In der Vergangenheit war öfter Baupfusch im Kanzleramt beklagt worden. So musste Angela Merkel im Januar 2010 ihr Büro verlassen und in andere Räume des 12.000 Quadratmeter großen Gebäudes ausweichen, weil die Rauch- und Wärmeabzugsanlage repariert werden musste.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben