Dunkler Kombi in Potsdam gesucht : Polizei hat erste Spur im Fall des vermissten Elias

Zwei Monate nach dem Verschwinden des sechsjährigen Elias hat die Polizei einen ersten konkreten Hinweis. Gefahndet wird nach einem dunklen Pkw.

von
Links der Junge, rechts die Anzeige aus den Potsdamer Neuesten Nachrichten aus dem August. 50.000 Euro hatte eine Privatperson ausgelobt.
Links der Junge, rechts die Anzeige aus den Potsdamer Neuesten Nachrichten aus dem August. 50.000 Euro hatte eine Privatperson...Fotos: André Görke, dpa

Überraschende Neuigkeit im Fall des seit acht Wochen vermissten Kind Elias aus Potsdam. Wie die Polizeidirektion West am Freitagmittag mitteilte, sucht die „Soko Schlaatz“ konkret nach einem dunklem Pkw-Kombi.

"Die Insassen kommen als Zeugen in Betracht", heißt es in der Meldung. Bei der "Aus- und Bewertung der eingegangen Hinweise ergaben sich mehrere, sich überschneidende Aussagen zu einem dunklen PKW Kombi", hieß es weiter. Ein schwarzer oder dunkelblauer Kombi wurde am 08. Juli 2015, dem Tag des Verschwindens des sechsjährigen Elias, im Wohngebiet Schlaatz, Bereich Inselhof, Erlenhof und An der alten Zauche mehrfach gesehen und beschrieben. Was der oder die Insassen gemacht haben, sei unbekannt. Eine genaue Personenbeschreibung gibt es derzeit ebenfalls nicht.

1080 Hinweise, keine konkrete Spur - bis jetzt

"Der / die Insassen könnten jedoch eventuell weitere Hinweise im Vermisstenfall geben und werden nun als Zeugen gesucht", teilte die Polizeidirektion weiter mit. Die Ermittler hoffen, dass weitere Bürger etwas zu dem beschriebenen PKW Kombi sagen können. Dass in dem Fahndungsaufruf nach "Zeugen" gesucht wird, ist Standard in derartigen Fällen. Nach "Tatverdächtigen" kann in einem so frühen Stadium nicht gesucht werden, ein Tatverdacht kann sich aber bei weiteren Hinweisen schnell ergeben. Wie berichtet, hält die Sonderkommission das Kind für tot.

Insgesamt sind bislang mehr als 1080 Hinweise über das Hinweistelefon, Online und direkt bei den Kollegen eingegangen. Eine Privatperson hatte sogar 50.000 Euro Belohnung ausgelobt. Eine breit angelegte Suche war nach Wochen ergebnislos abgebrochen worden. Sogar der Wasserstand des Flüsschen Nuthe war abgesenkt worden, um den Schlick zu durchsuchen. Erst vor wenigen Tagen hatte ein Polizeisprecher noch einmal gesagt, dass es keine heiße Spur gebe, dennoch gehe die Fahndung mit "einer Hand voll von Spezialisten" weiter. "Sollten sich neue Hinweise ergeben, könnte die Sonderkommission "Schlaatz" sofort wieder personell hochgefahren werden", hatte der Polizeisprecher in dieser Woche gesagt.

 

Erste Lokalseite, rechts unten: Die PNN ist die Schwesterzeitung des Tagesspiegels in der brandenburgischen Landeshauptstadt.
Erste Lokalseite, rechts unten: Die PNN ist die Schwesterzeitung des Tagesspiegels in der brandenburgischen Landeshauptstadt.Foto: André Görke

Die Soko „Schlaatz“ fragt:

·         Wer hat am 08.07.2015 zwischen 08:30 und 18:15 Uhr ein derartiges Fahrzeug im Wohngebiet Schlaatz, insbesondere im Bereich Inselhof, Erlenhof oder An der alten Zauche gesichtet?

·         Wer kennt den beschriebenen dunklen Kombi?

·         Wer kann Angaben zum Kennzeichen des beschriebenen PKW` machen?

·         Wer kann eine Personenbeschreibung des/der Insassen abgeben?

·         Beschreibung: schwarzer oder dunkelblauer PKW Kombi, wobei die Seiten- und Heckscheiben abgedunkelt sind

 

 

Autor

10 Kommentare

Neuester Kommentar