Ermittlungen : Neue Spur zu vermisster Georgine

Seit mehr als zweieinhalb Jahren wird Georgine Krüger (damals 14 Jahre) aus Moabit vermisst. Doch nun haben die Ermittler der Mordkommission offenbar eine konkrete Spur, wo die Leiche des Mädchens liegen könnte.

Georgine Krüger
Georgine Krüger: Die 14-jährige Georgine Krüger war am 25. September 2006 auf dem etwa 200 Meter langen Fußweg von einer...Foto: Berliner Polizei

Seit mehr als zweieinhalb Jahren wird Georgine Krüger (damals 14 Jahre) aus Moabit vermisst. Doch nun haben die Ermittler der Mordkommission offenbar eine konkrete Spur, wo die Leiche des Mädchens liegen könnte. Seit Donnerstag sucht die Polizei mit Spürhunden im Mühlenbecker Land in Brandenburg nördlich der Berliner Stadtgrenze nach der Gymnasiastin, die offenbar einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Auch gestern waren die Beamten im Einsatz – doch bislang ohne Erfolg. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft wollte sich gestern nicht zu Details der Suche äußern, sondern bestätigte lediglich den Einsatz.

In dem Waldgebiet gibt es viele versumpfte Seen und nur wenige befahrbare Straßen und befestigte Wege. Die Polizei soll schon vor Tagen einen Hinweis bekommen haben, dass Georgine sich zuletzt zumindest in der Nähe des Gebietes aufgehalten haben könnte. Um die Fährte aufzunehmen, hat die Polizei zwei speziell ausgebildete Fährtenhunde angefordert. Diese gehören einer „Privatperson in Duisburg“, wie es hieß und sind im Gegensatz zu anderen Spürhunden noch intensiver ausgebildet und können noch feineren Spuren nachgehen. Sie schnüffelten sich bis zum Seengebiet rund um das Schloss Dammsmühle vor. Dort übernahmen dann wieder Berliner Spürhunde die Arbeit. Am Sonnabend soll die Suche jedoch nicht weitergehen, weil erst einmal bisherige Erkenntnisse ausgewertet werden sollen. Es werde geprüft, ob der Einsatz weiter ausgedehnt werden soll.

Wie berichtet, hatten die Fahnder nach Georgines Verschwinden monatelang intensiv nach dem Mädchen gesucht. Sie war am 25. September 2006 mit dem Bus von der Schule nach Hause gefahren. Gegen 14 Uhr stieg sie aus dem Bus der Linie M 27 an der Ecke Perleberger Straße aus. Bis zu ihrer Wohnung sind es nur 200 Meter gewesen – doch auf diesem Weg verliert sich ihre Spur. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben