Festnahme in Berlin-Neukölln : Rund 100.00 Euro Beute - Polizei fasst Einbrecherbande

Seit Monaten war die Polizei einer Einbrecherbande auf der Spur, in der Nacht schlugen die Beamten zu. Eine arabische Großfamilie soll beteiligt sein, Beute und Sachschaden summieren sich auf 100.000 Euro.

Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Nach einem Einbruch in ein Tabakwarengroßlager in der Gottlieb-Dunkel-Straße in Tempelhof hat die Polizei fünf mutmaßliche Mitglieder einer Einbrecherbande festgenommen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft waren der Bande, die aus Mitgliedern einer arabischen Großfamilie sowie vom Balkan stammenden Einbrechern bestehen soll, schon seit Monaten auf der Spur. Sie soll für eine Einbruchsserie in Großhandelsunternehmen, Elektromärkten und Möbelhäusern zuständig sein, insgesamt werden den Einbrechern 41 Straftaten vorgeworfen. Vier der mutmaßlichen Einbrecher im Alter von 18, 22 und 33 Jahren sollten auf Antrag der Staatsanwaltschaft noch am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Festnahmen fanden in der Nacht von Montag auf Dienstag statt. Kurz nach Mitternacht sollen die fünf Männer Waren aus dem Tabaklager in einen Transporter geladen haben und dann geflüchtet sein. Gegen 4 Uhr wurden drei Tatverdächtige in der Hermannstraße in Neukölln festgenommen. Ihre beiden Komplizen wurden von den Beamten kurze Zeit später in ihren Wohnungen in Buckow und Gropiusstadt festgesetzt. Ein Teil der Beute wurde in den Wohnungen der Verdächtigen und in gestohlenen Fahrzeugen gefunden. Zum Abtransport der Waren, darunter Betten, Couchgarnituren und Elektrogroßgeräte, benötigten die Ermittler drei Lkw.

Der Wert der Beute und der entstandene Sachschaden sollen sich auf 100.000 Euro summieren. Bei einem der Einbrüche nahmen die Einbrecher einen 350 Kilo schweren Stahlschrank mit, den Polizeitaucher im Teltowkanal bergen konnten. Weitere Stahlschränke wurden in den sichergestellten Kleintransportern gefunden. Diese soll die Bande in den vergangenen Monaten bei Lieferfirmen und einem Autohaus in Wildau gestohlen haben.

2 Kommentare

Neuester Kommentar