Festnahmen in Neukölln : Polizisten schnappen vier Dealer

Sechs Wochen wurde ermittelt, am Dienstag erfolgte der Zugriff. Die Polizei feiert einen kleinen Erfolg gegen Drogenhändler

Felix Hackenbruch
Polizei im Einsatz.
Polizei im Einsatz.Foto: dpa

Vier Festnahmen, 300 Gramm Marihuana und fast 30 Gramm Kokain. So lautet die Bilanz der Polizei nach einer Razzia, bei der am Dienstag gut dreißig Beamte zeitgleich an mehreren Orten in Neukölln zugriffen. Nachdem die Polizeibeamte zuvor sechs Wochen ermittelt hatten, konnten sie vier Männer wegen des Verdachts des gemeinsamen Handels mit Betäubungsmitteln festnehmen. Ein 26-Jähriger und ein 22-Jähriger wurden auf einem Spielplatz, der auch als Verkaufsplatz genutzt wurde, an der Sonnenallee Ecke Dammweg festgenommen. Zwei weitere Männer zwischen 21 und 27 Jahren wurden in der als Bunker genutzten Wohnung in der Dieselstraße festgenommen. Neben den Drogen konnten die Ermittler auch den mutmaßlichen Handelserlös von mehreren tausend Euro sicherstellen. Der 26-Jährige wurde am Mittwoch einem Ermittlungsrichter vorgeführt und erhielt einen Haftbefehl. Die anderen kamen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft auf freien Fuß.

Drogenproblem in Neukölln bekannt

Es ist indes nicht das erste Mal, dass die Polizei in Neukölln Drogenhändler festnehmen konnte. Erst im Juni hatten Ermittler mehrere Libanesen in Britz mit 80 Kilo Heroin erwischt. Den Marktwert auf der Straße bezifferte die Polizei damals auf drei Millionen Euro. Weil von den 153 Drogentoten unrühmliche 28 aus Neukölln kommen, appellierte zuletzt der stellvertretender Bezirksbürgermeister Falko Liecke (CDU) an die Berliner Polizei, gezielter gegen Dealer zu ermitteln.

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben