Update

Feuerwehreinsätze in Berlin : Brennende Busse, Flammen in Parkhaus

In Kreuzberg musste die Feuerwehr gleich mehrmals ausrücken. Drei Baracken auf der Cuvrystraße und Autos in einem Parkhaus in der Ritterstraße brannten. Außerdem standen in der Köpenicker Straße zwei Reisebusse in Flammen.

von , und
Zwei ausgebrannte Reisebusse in der Köpenicker Straße in Berlin-Kreuzberg. Foto: Henning Onken
Zwei ausgebrannte Reisebusse in der Köpenicker Straße in Berlin-Kreuzberg.Foto: Henning Onken

In Kreuzberg wurde die Feuerwehr in der Nacht zum Freitag zu drei Bränden gerufen. Im Wellblechdorf auf dem Brachgelände in der Cuvrystraße waren drei Baracken in Brand geraten. Die Feuerwehr wurde kurz vor 21 Uhr alarmiert, die ein Sprecher am Freitagmorgen mitteilte. Die rund 20 Einsatzkräfte konnten die Brache gegen 22 Uhr wieder verlassen. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen von Brandstiftung aus. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Zu den Ereignissen auf der Cuvrybrache lesen Sie mehr unter diesem Tagesspiegel-Link.

In der Ritterstraße dagegen brannten in einem Parkhaus fünf Autos. Laut einem Feuerwehrsprecher befand sich ein Wagen im ersten Obergeschoss des Gebäudes. Weitere vier Wagen standen in der zweiten Etage.

Ein Autobesitzer, der versucht hatte, seinen Wagen mittels Feuerlöscher selbst zu retten, war dabei erfolglos, musste aber wegen einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Notruf ging auch hier am Donnerstagabend ein, gegen 19.30 Uhr. Innerhalb von zwei Stunden könnten die rund die Brandherde von den 50 Einsatzkräften gelöscht werden.

Abgesperrt: die Cuvrybrache nach dem Brand. Foto: Henning Onken
Abgesperrt: die Cuvrybrache nach dem Brand.Foto: Henning Onken

Ein weiterer Brand ereignete sich in der Köpenicker Straße, an der Grenze zwischen Mitte und Kreuzberg. Mitten in der Nacht, gegen 3.19 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Ein Reisebus, der in der Nähe des Verdi-Gebäudes stand, ist komplett ausgebrannt. Ein weiterer Bus, der dahinter stand, wurde ebenso von den Flammen erfasst.

Doch nicht nur dort kam es zu Bränden. In Friedrichsfelde musste die gegen 2 Uhr Feuerwehr ausrücken. Eine Wohnung, laut Feuerwehrsprecher vermutlich im 3. OG eines elfgeschossigen Hochhauses, brannte. Neun Personen konnten gerettet, eine weitere Person nur noch tot geborgen werden.

Außerdem brannte am frühen Freitagmorgen ein Betriebsraum der BVG an der U-Bahnstation Frankfurter Allee.

4 Kommentare

Neuester Kommentar