Update

Flughafen Schönefeld : Nach Brand: Terminals wieder freigegeben

In einem Imbiss am Flughafen Schönefeld hat es am Freitagmorgen gebrannt. Drei Terminals wurden zeitweise geräumt. Es kam zu Verspätungen bei der Abfertigung.

Eine Frau steht am 26.05.2017 vor einer ausgebrannten Imbissbude am Flughafen Schönefeld in Berlin. Bei dem Brand eines Imbisses am Flughafen Berlin-Schönefeld sind am Morgen zwei Kiosk-Mitarbeiter verletzt worden. Foto: dpa
Eine Frau steht am 26.05.2017 vor einer ausgebrannten Imbissbude am Flughafen Schönefeld in Berlin. Bei dem Brand eines Imbisses...Foto: dpa

Nach einem Brand direkt vor dem Flughafen Berlin-Schönefeld sind am Freitagmorgen die Terminals A, B und C geräumt worden. Zuvor war in einem Imbisswagen der Kette "Witty's" Feuer ausgebrochen. Gefahr für den Flugverkehr bestand nicht, aber der dichte Rauch zog in das Gebäude und gefährdete die Passagiere. Inzwischen wurden die Absperrungen wieder aufgehoben, wie die Bundespolizei auf Twitter schreibt. Ein Flughafensprecher bestätigte, dass alle Terminals wieder offen seien.

Der Brand brach um kurz vor 8 Uhr in dem Imbisswagen aus, der direkt vor dem Haupteingang des Flughafens (Terminal A) steht. Nach Angaben der Bundespolizei fing die Fritteuse in der Currywurstbude Feuer. Zwei Mitarbeiter versuchten daraufhin den Brand mit einer Decke zu löschen, dabei wurden sie leicht verletzt. Die Männer im Alter von 22 und 36 Jahren kamen mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Nach Angaben der Bundespolizei sei aufgrund der Hitze der untere Teil des Flughafen-Vordachs in Mitleidenschaft geraten.

Der Imbisswagen brannte vollständig aus. Die Feuerwehr und die Bundespolizei mussten aufgrund der starken Rauchentwicklung die Terminals A, B und C räumen. Die Passagiere mussten draußen warten oder wurden auf das Terminal D verteilt. Nach etwa einer Stunde konnten alle Passagiere schrittweise zurück. Flüge wurden aufgrund des Einsatzes nicht gestrichen.

"Allerdings kann es zu Auswirkungen bei der Abfertigungen kommen", sagte ein Flughafensprecher. Zudem sei nicht auszuschließen, dass einige Passagiere aufgrund der Räumung ihren Flug am Freitagmorgen verpasst hätten. (hgö/svo)


13 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben