Gewalt am Kottbusser Tor in Kreuzberg : Mordkommission ermittelt nach blutigem Streit

Tatort Kottbusser Tor: Erst schlug am Sonntagmorgen ein junger Mann einem anderen eine Flasche auf den Kopf, dann stach der Attackierte zu.

Schwerpunkt der Kriminalität. Das Kottbusser Tor in Kreuzberg.
Schwerpunkt der Kriminalität. Das Kottbusser Tor in Kreuzberg.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Die Ursache für den Streit zwischen zwei jungen Männer am Sonntagmorgen ist bislang ungeklärt, doch die Folgen für einen 19-Jährigen sind schwerwiegend: Er liegt mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus, nachdem ihn ein 24-jähriger mit dem Messer verletzt hatte. Tatort war die Skalitzer Straße in Kreuzberg nahe dem Kottbusser Tor.

Nach Angaben der Polizei gerieten die jungen Männer gegen 4 Uhr aneinander. Laut Zeugenaussagen soll der 19-Jährige dabei dem 24-Jährigen mit einer eine Glasflasche auf den Kopf geschlagen haben. Der Attackierte habe daraufhin mit einem Messer zugestochen. Der 19-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt. Rettungskräfte brachten ihn ein Krankenhaus gebracht. Sein Zustand ist kritisch, teilte die Polizei weiter mit.

Der 24-Jährige wurde festgenommen. Er erlitt ebenfalls Verletzungen, die zunächst in einem Krankenhaus versorgt werden mussten. Anschließend nahmen ihn Polizisten in Gewahrsam, eine Mordkommission ermittelt wegen versuchten Totschlags.

In der Nacht zu Sonnabend wurde, wie berichtet, ein homosexuelles Paar am Kottbusser Tor angegriffen. In der letzten Zeit nimmt dort die Kriminalität zu, wie der Tagesspiegel in einer Reportage berichtete. (Tsp)

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben