Update

Gewaltverbrechen in Steglitz-Zehlendorf : Zwei Menschen niedergestochen und lebensgefährlich verletzt

Zwei blutige Streits im Berliner Ortsteil Lichterfelde erschüttern Steglitz-Zehlendorf: Erst wird ein Mann mit einem Messer attackiert, kurze Zeit später eine junge Frau. Beide erleiden lebensgefährliche Verletzungen.

von
Die Berliner Polizei (Symbolbild).
Die Berliner Polizei (Symbolbild).Foto: dpa

Schwere Verletzungen an Brust und Schulter erlitt eine 25-Jährige, die am Dienstagabend in Berlin-Lichterfelde von einem 38-jährigen Mann niedergestochen wurde. Nach Polizeiangaben ereignete sich die Tat um 21.30 Uhr auf dem Hindenburgdamm. Die beiden waren laut Polizei in Streit geraten. Die Frau wurde in einer Klinik notoperiert, inzwischen besteht keine Lebensgefahr mehr. Der Angreifer flüchtete zunächst, stellte sich dann aber bei der Polizei. Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die eine Mordkommission übernommen hat.

Im gleichen Ortsteil wurde zuvor eine weitere Person ebenfalls bei einem Streit niedergestochen. Um 20.15 Uhr kam es zu einer Schlägerei zwischen zwei bekannten Pärchen auf dem Parkdeck eines Mehrfamilienhauses in der Straße Unter den Eichen. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde ein 34 Jahre alter Mann mit einem Messer attackiert und lebensgefährlich verletzt. Seine 35-jährige Lebensgefährtin brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er notoperiert wurde. Das Opfer schwebt noch immer in Lebensgefahr. Welcher Teil des anderen Pärchens , ob der 34-jährige Mann oder seine 31 Jahre alte Ehefrau, der Täter ist, wird derzeit von der Polizei ermittelt.

Wie es zu der Tat kam, ist Gegenstand von Polizeiermittlungen. Beide Taten in Lichterfelde hängen nicht miteinander zusammen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch gegenüber dem Tagesspiegel.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben